Weiterentwicklung der IT-orientierten Nutzungskonzepte

Starkes Wachstum für CHG-Meridian

Erstmals in der Firmengeschichte hat die CHG-Meridian AG die Milliardengrenze beim jährlichen Neuinvestitionsvolumen überschritten. Mit 1,006 Mrd. Euro schaffte der hersteller- und bankenunabhängiger Anbieter von IT-Leasing und -Services durch eine Gesamtsteigerung von gut einem Viertel das selbst gesteckte Ziel, bei den neu abgeschlossenen Nutzungsverträgen im Volumen mehr als eine Milliarde Euro zu erreichen. Außerdem wurde eine umfassende Neuordnung der Führungsetage vorgenommen.

Der Vorstand von CHG-Meridian (von links): Dr. Mathias Wagner (Chief Sales Officer International), Jürgen Mossakowski (CEO), Joachim Schulz (CFO) und Frank Kottmann (CSO Central Europe)

„Die Organisationsstruktur des Vorstandes, der nachgelagerten Management-Funktionen sowie die Zusammensetzung des Aufsichtsrates haben uns 2013 stark beschäftigt“, heißt es in einer Mitteilung des Vorstandsvorsitzenden Jürgen Mossakowski an die rund 800 Beschäftigten.

Unternehmensgründer Jürgen Gelf verstorben

Damit rüstet sich das Unternehmen zum einen für das geplante Wachstum und leitet zeitgleich einen Generationenwechsel im Management ein. Zum anderen gibt es auch persönliche Gründe: Noch vor Jahresende 2013 verstarb Unternehmensgründer Jürgen Gelf. Dessen Amt als Aufsichtsratsvorsitzender hat nun Dr. Alexander Lienau übernommen, der bereits Mitglied des Aufsichtsrates war. Neu im Aufsichtsrat ist seither Peter Horne, der seit 1997 Mitglied des Vorstandes war, aus dem er nun ausgeschieden ist.

„Durch das Engagement unserer Mitarbeiter, durch das Aufgehen unserer Strategie als umfassender Technologie- und Service-Anbieter und durch die konsequente, weltweite Bearbeitung wachsender Märkte haben wir im abgelaufenen Geschäftsjahr um rund 25 Prozent zulegen können“, kommentierte Mossakowski bei der Jahrespressekonferenz am Freitag die Bilanz. Im Geschäftsjahr 2012 hatte das Neuinvestitionsvolumen noch bei 804 Mio. Euro gelegen.

Viele Nutzungsverträge neu abgeschlossen

Das vom Volumen her stärkste Wachstum erreichte die Region „Central Europe“ (Deutschland, Österreich, Schweiz, Slowenien): Hier legte das Neuinvestitionsvolumen um 16,3 Prozent bzw. 71 Mio. auf 507 Mio. Euro zu. Prozentual ging es insbesondere in Osteuropa (plus 70,7 Prozent auf 27 Mio. Euro), in Westeuropa (plus 62,2 Prozent auf 180 Mio. Euro) und in der Region Amerika (v.a. USA und Mexiko, plus 38 Prozent auf 175 Mio. Euro) steil nach oben.

Ein gestiegenes Neuinvestitionsvolumen schlägt sich normalerweise nicht gleich in besseren Ertragszahlen nieder – mehr Volumen heute ist für CHG-Meridian eher wichtig für die Erträge in der Zukunft. Der Rohertrag (der Barwert aller neuen Verträge sowie der Nachvermarktungen abzüglich direkter Anschaffungs- und Finanzierungskosten) stieg aus diesem Grund 2013 lediglich um 14,2 Prozent auf 150 Mio. Euro.

Der virtuelle Arbeitsplatz im Kommen

Im Vorfeld der Cebit aktualisierte Mossakowski auch seine Technologieprognosen, die sich auf die Technologienutzung von über 8.000 internationalen Kunden im B2B-Bereich stützen. „Wir verzeichnen weiterhin eine deutliche Verlagerung der IT-Investitionen zum virtuellen Arbeitsplatz“, so Mossakowski. „Mobile Endgeräte gehören bei unseren Kunden heute zur Grundausstattung – und das nicht nur in Management-Funktionen.“

Erneut war deutliche Steigerung bei der Nutzung mobiler Endgeräten in Unternehmen zu verzeichnen: Der klassische PC verliert laut Mossakowski weiter an Relevanz für den Büroalltag, weil die IT-Investitionen in mobile Endgeräte um mehr als 400 Prozent zulegte.

Im Output-Bereich ersetzen hochleistungsfähige Multifunktionsdrucker immer mehr kleinere Druckerlösungen. Hier war 2013 ein Zuwachs von 24 Prozent zu verzeichnen. Die in Branchenkreisen erwartete starke Nutzung von 3D-Druckern in Unternehmen kann Mossakowski hingegen noch nicht erkennen.

In den IT-Budgets für die RZ-Welt stellen die Unternehmen jetzt Mittel bereit, um in sich geschlossene, private Cloud-Lösungen aufzubauen; Investitionen in Blade Center (+ 33 Prozent) und Storage (+ 4,5 Prozent) stiegen erneut an.

Erste Erfolge mit Industriegütern und Medizintechnik

Mit dem im Jahr 2012 gegründeten Bereich „Industrial Technologies“ hat CHG-Meridian sein Portfolio erweitert und fokussiert sich neben IT-Technologien nun auch verstärkt auf die Beratung und Finanzierung von Industriegüter-Investitionen in Roboter oder Fertigungsstraßen sowie die Betreuung des Betriebs. „Im Bereich Industrial Technologies haben wir mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr nun endgültig die ‚Startphase’ beendet”, so Mossakowski. „Mit einem Neuinvestitionsvolumen von rund 36 Mio. Euro konnte dieser Bereich einen großen Schritt nach vorne machen.“

Seit Mitte des vergangenen Jahres bereitet das Unternehmen zudem Schritt für Schritt den Weg für ein weiteres Technologie-Feld: Im Bereich „Healthcare Technologies“ sollen hochwertige Geräte und Ausstattungen aus der Medizintechnik das Technologieportfolio ergänzen und die Betreuung der Bestandskunden im Medizinbereich verbessern. „Wir reduzieren durch die Portfoliostreuung auch die Risiken, die im Preisverfall von IT-Geräten am Markt zu erkennen sind“, sagte Mossakowski. Insgesamt verwalte man derzeit IT-, Industrie- und Healthcare-Technologien im Wert von 3,5 Mrd. Euro für Kunden in 19 Ländern.

Ausbau der IT-Lösungsbereiche schreitet voran

Ein wesentlicher Bestandteil des Geschäftsmodells bleibt die Rücknahme und Wiederverwertung gebrauchter Geräte. Im unternehmenseigenen, größten Wiederaufbereitungszentrum Deutschlands wurden im Jahr 2013 über 400.000 Geräte für den Wiederverkauf aufbereitet; 90.000 Geräte wurden sicher gelöscht. Die vor- und nachgelagerten Services, wie Anlieferung, Aufbau oder die Abholung nach der Nutzungsphase von Geräten sind laut Mossakowski zu einem wichtigen Bestandteil der Lösungserbringung geworden.

Vor allem die IT-orientierten Nutzungskonzepte wurde weiter investiert: Die „Managed Desktop Solutions“, „Output Solutions“ sowie RZ-Lösungen wurden weiterentwickelt. Zu den Neuerungen gehört die Kostenstelle-genaue Verrechnung sowie die Verbrauchsmaterialien-Kontrolle mit Hilfe von „eBilling“, einer prozessorienterten Software-Lösung innerhalb des Technologie- und Service-Management-Systems Tesma Online. Im RZ-Bereich wurde zudem in Deutschland das bereits zweite TÜV-zertifizierte „energieeffiziente Rechenzentrum“ in Betrieb genommen.

Neuordnung in Vorstand und Aufsichtsrat

Für das in den Aufsichtsrat gewechselte Vorstandsmitglied Peter Horne rückte zum 1. Januar Dr. Mathias Wagner in seiner bisherigen Funktion als Chief Sales Officer International (CSO) nach. Außer Wagner und CEO Mossakowski sind im Vorstand jetzt Frank Kottmann (Chief Sales Officer Central Europe) und Finanzvorstand Joachim Schulz vertreten. Aufgrund der Änderungen im Vorstand wurden ebenfalls unternehmensweit existierende Funktionen im Bereich der Lösungsentwicklung und -erbringung sowie in der IT fortan in einem neuen Bereich mit dem Namen Operations gebündelt. Kottmann wird sich neben den Vertriebsthemen fortan verstärkt auf die Weiterentwicklung der Lösungsentwicklung und -erbringung konzentrieren.

www.chg-meridian.de

Bildquelle: CHG-Meridian

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok