Die große Komplexität der Supply Chain durch gute Prognosen reduzieren

Synfioo gewinnt SAP und NIC-place als Partner

Seit Mitte März ist Synfioo, 2015 im Anschluss an ein mehrjähriges Logistik-Forschungsprojekt am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam gegründet, mit seiner Plattform für voraussichtliche Ankunftszeiten („Estimated Time of Arival“, ETA) und zur Überwachung intermodaler Lieferketten offizieller Partner der SAP. Außerdem wurde die Plattform NIC-place neuer Partner.

Bildquelle: Synfioo GmbH

Dem Stau einen Schritt voraus dank verkehrsträgerübergreifendem Supply-Chain-Monitoring

Die Software, die es jetzt auch im SAP App Center gibt, lässt sich direkt in die SAP-Suite Transportation Management (TM) integrieren. Die präzisen Berechnungen des Potsdamer Start-ups waren auch für die Logistikplattform NIC-place der Grund, sich Synfioo zur ETA-Vorhersage für ihr Tourboard an Bord zu holen. Die Lösung kann aber nicht nur in Standardsoftware, sondern auch in firmeneigene Transportmanagement-Systeme integriert werden.

Vermutlich von Verspätungen betroffene Transporte können dank Synfioo im Transportation-Cockpit von SAP TM hervorgehoben werden. Ein Ampelsystem zeigt auf einen Blick an, wo dringender Handlungsbedarf besteht. „Das Suchen nach möglichen Störquellen entfällt. Stattdessen können Verspätungen sofort aktiv gemanagt werden“, erläutert Synfioo-Geschäftsführer Marian Pufahl. „Das spart Zeit und Geld, und erleichtert allen an der Lieferkette beteiligten Personen die Planung.“

Alle an einer Lieferkette beteiligten Personen untereinander vernetzen

Außerdem vernetzt die ETA-Plattform alle an einer Lieferkette beteiligten Personen untereinander und verbessert so die Kommunikation und Transparenz. Dieser Ansatz steht auch bei der Kooperation mit NIC-place im Vordergrund.

„Bei den heute üblichen ‚just-in-time‘-getakteten Lieferketten ist es wichtig, frühzeitig über Verzögerungen im Transportablauf informiert zu werden, damit beispielsweise die Slotbuchung entsprechend geplant werden kann“, so Pufahl. „Störungen treten insbesondere bei intermodalen Transporten leicht auf und rufen oft Unmut und Mehrkosten hervor. Das lässt sich vermeiden!“ Grundlage für die Analyse seien Echtzeit-Informationen u.a. zu Wetter, Fährzeiten, Schiffspositionen und Flugzeiten, Wasserständen, Baustellen, Staus und Wartezeiten an Grenzen. Diese und viele weitere Daten ermöglichen die verlässliche Ermittlung von Verzögerungen sogar bei verkehrsträgerübergreifenden Transporten.

Unternehmen ohne TMS können die Anwendung OnTime Navigator verwenden, die mit jedem Browser nutzbar ist. Insbesondere für die Fahrer gibt es die Mobile App Synfioo GPS im Google Play Store. So wird einfache Transportplanung für jeden möglich, über den jeweils gewünschten und einfachsten Kanal.

Bildquelle: Synfioo GmbH

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok