Mit „Blast Extreme“ für Cloud-basierte Workloads gerüstet

Thin-Client-Trio von HP

Mit einem neuen Produkt-Trio für den Thin-Client-Markt wartet HP auf, das Unternehmen den Wechsel in die Cloud erleichtern soll. Zum Trio gehören das Thin-Client-Modell t630, das Betriebssystem Thinpro 6 und die Zero-Client-Unterstützung für das Vmware-Protokoll Blast Extreme. Das Trio soll für sichere virtuelle Lösungen in datenintensiven Umgebungen sorgen, in denen die User umfangreiche Inhalte in der Cloud handhaben. Für den Host-Zugriff sorgt der Terminal-Emulator Teemtalk, der auch AS/400-Zugriff via IBM 5250 beherrscht.

  • Thin-Client-Laptops im Büro

  • Die Produktfamilie der Thin-Clients von HP, von denen die meisten via Teemtalk-Emulation auch den AS/400-Zugriff beherrschen

„Immer mehr Unterhemen erkennen die mögliche Kostenersparnis sowie Reduzierung der Anforderungen an die IT und verlagern ihren EDV-Workload in die Cloud“, erläutert Gwen Coble, Director Commercial Solutions and Retail Solutions für EMEA bei HP Inc. „Eine erfolgreiche Cloud-Nutzung erfordert – besonders bei datenintensiven Anwendungsfällen – leistungsstarke Geräte, die es den Endnutzern erlauben, auf eine große Menge an umfangreichen Inhalten zuzugreifen und mit diesen zu arbeiten. HPs neue Cloud-basierte ‚Power Play‘-Angebote ermöglichen auf der Ebene von Hardware, Betriebssystem und Protokollen den schnellen, nahtlosen und sicheren Zugriff auf Daten und Anwendungen, die in der Cloud gespeichert sind.“

„Power Play“-Angebote

Der Thin-Client t630 ist in hohem Maße konfigurierbar und stellt auch einen Weg für künftige Virtualisierungsanforderungen bereit. Dazu verfügt er über eine neue Generation des eingebetteten x86 Quad-Core System-on-a-Chip von AMD inklusive Radeon-Grafik, die bis zu zwei 4K-Displays (Ultra High Definition, UHD) unterstützt.

Darüber hinaus ist das neue Modell mit zahlreichen Ports für Peripheriegeräte, DDR4-Arbeitsspeicher und optional lokalem Dual-Flash-Memory bis 128 GB ausgestattet. Alternativ gibt es eine RJ-45-Kabelverbindung oder einen WLAN/Bluetooth-Adapter. Ein Glasfaser-Adapter und ein externes WLAN-Antennensystem (für bessere Leistung in kleinen Räumen) gehören zu den weiteren Konfigurationsoptionen.

Linux-basiertes Betriebssystem

Der Thinpro 6 ist ein 64-Bit-Linux-basiertes Betriebssystem, das die Leistung im Vergleich zu 32-Bit-Systemen um bis zu 30 Prozent steigert. Es wurde speziell für Thin-Clients von HP in anspruchsvollen Cloud-Umgebungen konzipiert und soll sowohl Sicherheit als auch Produktivität der Geräte erhöhen und gleichzeitig Wartung und Administration vereinfachen.

Das neue Betriebssystem unterstützt ein werkzeugloses BIOS-Update, so dass lokale Upgrades auch per Fernwartung durchgeführt werden können. Ein neuer Zertifikat-Manager vereinfacht darüber hinaus das Hinzufügen, Konfigurieren und Verwalten von Zertifikaten, die innerhalb von Thinpro lokal in einem einzigen Zertifikatsverzeichnis abgelegt sind.

Zugang zu Cloud-Content

Die Unterstützung des Display-Protokolls Vmware Blast, das auf dem Standard H.264 bzw. MPEG-4 Advanced Video Coding (AVC) basiert, verbessert die Performance des Thin-Clients auf mobilen Endgeräten sowie Desktops auch bei potenziellen Netzwerk-Lags. Zudem korrespondiert es mit der True-Graphik-Software von HP, was die Nutzung umfangreicher Multimedia-Inhalte vereinfachen soll.

Der Thin-Client t630, Thinpro 6 und Vmware-Blast-Support sollen jetzt verfügbar werden. Das Modell t630 kostet ab 430 Euro aufwärts.

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok