Fressnapf-Gruppe holt Pick-by-Voice ins Lager

Tierisch effizient kommissionieren

Wie lässt sich die Produktivität in der manuellen Kommissionierung steigern, ohne die Mitarbeiter zusätzlich zu belasten? Vor dieser Frage stand die Fressnapf-Gruppe an ihren beiden Lagerstandorten Feuchtwangen und Krefeld. Die Antwort: mit Pick-by-Voice-Lösung mit leicht einprägbaren Sprachdialogen und kurzen Anlernzeiten. Die Einführung brachte eine Produktivitätssteigerung um 10 Prozent und reduzieerte die Fehlerquote um rund 50 Prozent.

  • Fressnapf-Zentrale in Krefeld

    Die Unternehmenszentrale der Fressnapf Holding in Krefeld

  • Seit der Einführung von Lydia Voice verzeichnet Fressnapf an den Lagerstandorten Krefeld und Feuchtwangen eine Reduzierung der Fehlerquote um rund 50 Prozent.

  • Der mobile Sprachcomputer Voxter gewährleistet eine schnelle und verlässliche Spracherkennung.

Die Fressnapf-Gruppe betreibt zwei Lager in Eigenregie: das 60.000 m² große Logistikzentrum in Krefeld und das Regionallager in Feuchtwangen mit 30.000 m² Gesamtfläche. Beide Standorte verfügen über einen Großteilebereich. Am Standort Feuchtwangen lagern dort rund 2.500 Schnelldreher, in Krefeld rund 8.000 Artikel.

Die manuelle Kommissionierung erfolgte bislang mittels digitaler Picklisten. „Um den Pickingprozess zu optimieren und effizienter zu gestalten, haben wir nach einem System gesucht, das die Produktivität steigert und gleichzeitig flexibel sowie ohne lange Anlernzeit einsetzbar ist“, sagt Gerhard Kunkel, Leiter „Outbound Logistik“ bei der Fressnapf-Gruppe.

Fündig wurde man bei Topsystem: Die Pick-by-Voice-Lösung Lydia überzeugte Kunkel durch eine intuitive Bedienung sowie einen leicht einprägbaren Sprachdialog, den alle Lagermitarbeiter unabhängig von ihrer Muttersprache schnell erlernen können. „Gefallen hat uns auch die Möglichkeit der Wahl zwischen Headset und der Kommissionierweste Lydia Voice Wear. Uns ist es wichtig, unseren Mitarbeitern ergonomische Arbeitsbedingungen zu bieten“, sagt Kunkel.

Fehlerquote hat sich halbiert

In den beiden Großteilebereichen im Lager Feuchtwangen und Krefeld arbeiten zusammengenommen rund 360 Menschen in der Kommissionierung mit Lydia Voice. Das System leitet sie „wegeoptimiert“ durch das Lager, nennt den korrekten Palettenstellplatz und die richtige Anzahl der Einheiten, die entnommen werden muss.

Wer kommissioniert, muss die Ware dann nur noch auf den entsprechenden Ladungsträger, etwa auf eine Palette oder in eine Box, legen. Seit der Einführung von Lydia verzeichnet Fressnapf im Zentrallager in Krefeld und im Regionallager eine Produktivitätssteigerung um rund 10 Prozent. Die Anzahl der Picks hat sich von 190 auf 205 Kolli pro Stunde verbessert.

„Eine solch positive Entwicklung der Leistungsfähigkeit hatten wir in dieser Höhe nicht erwartet“, so Gerhard Kunkel. Das war aber nicht die einzige Überraschung: Seit dem Einsatz von Lydia hat sich die Fehlerquote um fast 50 Prozent auf nur noch 0,2 Prozent erheblich reduziert. Verantwortlich dafür ist unter anderem das Hands-free-/Eyes-free-Konzept, das die volle Konzentration auf den Pickingprozess ermöglicht.

Bildquelle: Fressnapf, Topsystem Systemhaus GmbH

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok