Berufsbegleitende Midrange-Qualifizierung an der IT-Akademie Bayern

Traineeprogramm für IBM i

Obwohl Spezialisten für die Serverplattform IBM i (früher: AS/400) gefragt sind, fehlen dem Markt diese Fachkräfte. Erfahrene Mitarbeiter oder Quereinsteiger haben jetzt die Möglichkeit, sich mit einem Traineeprogramm an der IT-Akademie Bayern in der bbw-Gruppe fit dafür zu machen. Das berufsbegleitende Studium dauert zwölf Monate; Start ist am 19. Oktober. In der Lehrgangsgebühr von 14.500 Euro enthalten sind alle Präsenzschulungen sowie die von der Akademie gestellten Studienunterlagen, die Teilnahme am Webkonferenzsystem für die virtuellen Sitzungen sowie die Lernbegleitung durch das Dozententeam.

Viele AS/400-Experten werden in wenigen Jahren in den verdienten Ruhestand gehen, der Nachwuchs aber fehlt häufig. Laut Ralf Kunz, Leiter der IT-Akademie Bayern, sind insbesondere Unternehmen aus dem Versandhandel, der Möbel-, Mode- und Elektroindustrie, die auf die Plattform IBM i setzen, mit diesem Generationenwechsel und dem damit einhergehenden Fachkräftemangel bereits jetzt konfrontiert. Gleichzeitig stehen aber Modernisierungsprojekte (Frontend und Entwicklungsumgebung) an.

„Nur mit entsprechenden Qualifizierungs- und Rekrutierungsmaßnahmen lässt sich dieses Problem lösen“, konstatiert Kunz. Dauerhafter IBM-i-Personalmangel hätte drastische unternehmerische Folgen. Deshalb beginne am 19. Oktober ein einjähriges Traineeprogramm zum Spezialisten für IBM i, dessen Schwerpunkte in den Bereichen Softwareentwicklung und Serveradministration liegen.

Flexible Lernphasen

Die Lehrgangsinhalte stammen im ersten Teil aus den Bereichen Datenbank (DB2, XML, SQL/Web Query, Birt), Systembedienung und IBM-i-Architektur, Warenwirtschaft, Projekt- und Prozessmanagement, ERP sowie kollaborativem Arbeiten. Im Anschluss daran erfolgt eine Vertiefung der Kenntnisse für Programmierer (z.B. Analyse-Tools, Debugger, ILE-Konzepte, Build-In-Functions und Einbindung von Java, Webservices etc.) und für Administratoren (Virtualisierung, Problemanalyse/-behebung, Datensicherung).

Organisiert ist die berufsbegleitende Weiterbildung nach einem Blended-Learning-Konzept mit flexiblen Lernphasen, die zeitlich unabhängiges Lernen zulassen. In Kombination mit einer geringen Anzahl von Präsenztagen (36) können die Teilnehmer ihre Qualifizierung ihrer beruflichen Belastung anpassen und somit Beruf, Privatleben und Weiterbildung in Einklang bringen. 

Die Präsenztermine finden – einmal pro Monat in je nach Teilnehmerherkunft wechselnden bbw-Standorten – in insgesamt zwölf Einheiten à drei Tagen (jeweils Montag bis Mittwoch) statt; ein bis zwei Webinare à 90 Minuten pro Woche runden das Format der Ausbildung ab. In den Onlinesitzungen werden Lerninhalte erläutert und Gruppenergebnisse ausgetauscht.

Ein spezielles Lernmanagementsystem steht den Teilnehmern permanent zur Verfügung. Über einen Lernserver auf Moodle-Basis erhalten sie zudem jede Woche Lernaufgaben von den Dozenten, laut Kunz allesamt Experten aus dem IBM-i-Umfeld mit langjähriger Erfahrung.

IT-Experten, Quereinsteiger und Azubis

Zielgruppen des Traineeprogramms „IBM Power i“ sind:

- erfahrene Mitarbeiter, die bereits im IT-Umfeld tätig und motiviert sind, im Bereich IBM i mittel- und langfristig weitere bzw. vertiefte Aufgaben zu übernehmen und sich dafür nachhaltig qualifizieren zu lassen.

- Quereinsteiger: Mitarbeiter im Unternehmen (nicht zwingend aus der IT), die motiviert sind, in den IT-Bereich und speziell IBM i einzusteigen, um hier mittel- und langfristig sich einzusetzen.

- Quereinsteiger, die noch keine Mitarbeiter sind, aber als „neue“ Mitarbeiter motiviert sind, sich für den Bereich IBM i in dem Traineeprogramm „on-the-job“ zu qualifizieren (z.B. Studienabbrecher)

- Auszubildende, die bereits im Unternehmen sind.

Die im Jahr 2000 gegründete IT-Akademie Bayern ist das Kompetenzzentrum für IT-Technologie innerhalb der bbw-Gruppe. Angebotsschwerpunkte sind Fortbildungen von Fach- und Führungskräften vorwiegend aus dem IT-Bereich. Als Alleinstellungsmerkmal führt Kunz die Umsetzung der Trainings und Lehrgänge im Blended-Learning-Format an; es gebe zwar Schulungen zu IBM i, aber kein Personalentwicklungsprogramm, das „neue“ Mitarbeiter nachhaltig entwickele. Mit seinem „Blended Learning“-Arrangement könne ein modernes IBM-i-Personalentwicklungsprogramm aufgebaut werden – auch über die Grenzen der Bundesländer hinweg. Die Konzeption von Personalentwicklungs- und Kompetenzentwicklungsprogrammen für IT-Personal gehört ebenso zum Portfolio wie die Rekrutierung von IT-Nachwuchskräften oder technische Schulungen zu Spezialthemen – wie etwa AS/400.

www.bbwbfz-seminare.de/home

www.bbw.de

Bildquelle: I-vista  / Pixelio.de

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok