Rasche Umstellung auf SAP S/4 Hana mit der Bluefield-Methode

Valantic kooperiert mit SNP

Das Systemhaus Valantic bietet seit Oktober in seinen S/4-Hana-Projekten als Partner von SNP Schneider-Neureither & Partner den Einsatz von deren Datentransformationsplattform Crystal Bridge und der Bluefield-Methode an.

  • Thilo Nagler, SNP

    Thilo Nagler, Managing Director und Vice President of Sales CEU bei SNP

  • Guido Czampiel, Valantic

    Guido Czampiel, als Geschäftsführer bei Valantic verantwortlich für das Competence Center ERP Consulting

Die Kunden erhalten dank der Kooperation die Möglichkeit, alle im SAP-Umfeld denkbaren Migrationsszenarien aus einer Hand und mit der hohen fachlichen und technischen Expertise der beiden Partner umzusetzen, sagt Guido Czampiel, als Geschäftsführer bei Valantic verantwortlich für das Competence Center ERP Consulting. Gleich zu Beginn der Partnerschaft sei ein gemeinsames Großprojekt gestartet worden.

Beim von SNP entwickelten Bluefield-Ansatz werden die vorhandenen Kundensysteme in einem automatisierten Prozess auf den Prüfstand gestellt, danach entsprechend funktional erweitert und dann in einem einzigen Schritt zu einem beliebigen Zeitpunkt auf S/4 umgestellt. Das heißt laut Czampiel: Ein vollständiges Reengineering aller Prozesse, die Durchführung diverser Vorprojekte zu einer Transformation (EHP-Upgrade, Datenarchivierung etc.) oder die Fixierung auf eine bestimmte Go-Live-Strategie, zum Beispiel zum Jahreswechsel, können entfallen – ein deutlicher Zeit- und Kostenvorteil.

Spezialist für komplexe Transformationsprojekte

SNP ist ein Spezialist für komplexe Transformationsprojekte und hat laut Thilo Nagler, Managing Director und Vice President of Sales CEU, bereits über 12.000 Migrationsprojekte durchgeführt. Nagler will „in Kooperation mit Valantic deren Bestandskunden zukünftig schnell und sicher nach S/4 bringen, aber auch gemeinsam Neukunden gewinnen.“ Bluefield schöpfe die Optimierungspotenziale einer S/4-Hana-Transformation aus, aber nur dort, wo es sinnvoll ist und konkreten Mehrwert generiert. Valantic werde mit seinen Kunden diesen konkreten Mehrwert identifizieren, ihn in einen S/4-Ansatz übersetzen, so dass dieser dann gemeinschaftlich umgesetzt werden könne.

Zwischen 2027 und 2030 stellt SAP den Support für ERP-Lösungen wie R/3, ERP 6.0 und die Business Suite 7 ein. Kunden müssen bis dahin auf S/4 Hana oder das ERP-System anderen Herstellers (z.B. Microsoft, Infor, Oracle) migrieren, können aber gegen Aufpreis auch noch länger mit ihren bewährten SAP-Systemen weiter arbeiten. Ob 2030 hier das letzte Wort von SAP ist, lässt sich angesichts des gewaltigen Volumens aller Umstellungsprojekte bezweifeln; in der Vergangenheit hat SAP bei Produktabkündigungen jedenfalls immer kundenorientiert gehandelt und bei entsprechender Nachfrage „Gnadenfristen“ eingeräumt.

Greenfield und Brownfield mit all ihren Vor- und Nachteilen

Valantic bietet für die Umstellung natürlich auch die altbekannten Transformationsansätze Greenfield und Brownfield, mit all ihren Vor- und Nachteilen. Greenfield baut das zukünftige ERP-System „auf einer grünen Wiese“ neu auf. Vorteil: Man erhält ein optimal maßgeschneidertes System ohne Kompromisse. Doch: Alle Geschäftsprozesse müssen analysiert, neu konzipiert und IT-seitig implementiert werden. Der Aufwand für Analyse und Konzeption, ebenso wie für Datenmigration kann sich sehr zeit- und kostenintensiv gestalten und ist daher nicht für jedes Projekt der optimale Ansatz.

Brownfield hingegen beschränkt sich auf eine rasche technische Migration des Notwendigen und realisiert Kostenvorteile, lässt aber Optimierungspotenziale außer Acht. Daher empfiehlt Czampiel diesen Ansatz für gut aufgestellte und nah am Standard orientierte Umgebungen auf Basis von SAP ECC 6.0. Bei stark individualisierten, historisch gewachsenen ERP-Systemen könne ein Brownfield-Ansatz aber schnell komplexer werden als eine Neu-Implementierung, da in der Regel diverse Vorprojekte – etwa Datenarchivierung, Upgrades oder Unicode-Umstellung – erforderlich sind.

„Kein Kunde muss sich mehr in ein starres Migrationsschema pressen lassen“, resümiert Guido Czampiel. Man biete nun gemeinsam mit SNP „die komplette Bandbreite an Szenarien“ an und vereine fachliche, methodische und technische Expertise mit einem innovativen, flexiblen Ansatz, der die Vorteile von Green- und Brownfield biete. Man erstelle gemeinsam mit dem Kunden eine S/4-Hana-Roadmap und setzt diese dann auch gemeinsam mit den Kunden von A bis Z um. So will er IT-Landschaften deutlich schneller und sicherer umstrukturieren bzw. modernisieren – und Daten sicher in neue Systeme oder in Cloud-Umgebungen migrieren. Dies verspreche klare qualitative Vorteile bei gleichzeitig reduziertem Zeit- und Kostenaufwand.

Bildquelle: Valantic GmbH

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok