Zusammenschluss mit Netz98 und Nexus United

Valantic setzt auf „Customer Experience“

Mit Netz98 und Nexus United schließen sich zwei Spezial-Anbieter auf dem Gebiet der „Customer Experience“ dem Digitalisierungsspezialisten Valantic an. Damit sieht CEO Holger von Daniels Valantic nicht mehr nur bei Pimcore und Magento, sondern jetzt auch bei Spryker und Shopware als klare Nr. 1 im DACH-Markt sowie als einer der führenden Anbietern für die SAP CX Suite. Zu den finanziellen Details der beiden Übernahmen wurde nichts gesagt.

  • Netz98-Geschäftsführer Tim Hahn

    Netz98-Geschäftsführer Tim Hahn: „Für uns ist der Anschluss an Valantic ein logischer Entwicklungsschritt!“

  • Tim Wedler, Gründer und Geschäftsführer von Nexus

    Tim Wedler, Gründer und Geschäftsführer von Nexus, hat sich „auf die Suche nach einem ‚großen Bruder‘, einem starken Partner gemacht, der uns mit gleichen Werten bei der Unternehmensentwicklung unterstützt.“

  • Valantic-CEO Holger von Daniels

    Valantic-CEO Holger von Daniels: „Technologie-agnostisch zu sein und starke technologiebezogene Teams zu haben, ermöglicht es uns, in jedem Kundenszenario die richtigen Lösungen anbieten zu können.“

Das 2013 nach unter dem Namen Dabero gegründete Systemhaus Valantic verfolgt eine durch Zukäufe und Übernahmen geprägte Wachstumsstrategie, um sich als „kompetenter und kundennaher Partner für innovative Digitalisierungsprojekte“ zu positionieren. In diese Strategie, die der zu Jahresbeginn eingestiegene neue Investor DPE offenbar weiter forciert, passt offenbar Netz98 mit Hauptsitz in Mainz, der nach eigener Einschätzung größte Enterprise-Solution-Partner von Magento in Deutschland. Die Mainzer realisieren Onlineshops, E-Commerce-Plattformen und Digitalisierungsprojekte im B2C- und B2B-Umfeld. Durch die Übernahme vervollständigt Valantic sein Portfolio verschiedener Plattformen zur Gestaltung der „Customer Experience“ (CX) und „Customer Journey“.

Verstärkung bei Spryker und Shopware

Die Unternehmensgruppe Nexus United aus Langenfeld im Rheinland ist dagegen Platin-Partner des Digital-Commerce Anbieters Spryker und gilt als Nr. 1 unter den Shopware-Partnern im deutschen Markt. Nach eigenem Verständnis „Digitalintegrator für technisch komplexe IT-Projekte“, legen die Rheinländer ihren Fokus auf die Geschäftsfelder „Digital Commerce“, „Internet of Things“ (IoT), CRM, Marketing- und Robotic-Process-Automation. Das Unternehmen firmiert erst seit dem 1. September so, nachdem sich die Nexus Netsoft Group GmbH, die Sologics GmbH und die Nexus Business Centric GmbH unter dieser gemeinsamen Dachmarke zusammengeschlossen hatten.

„Nexus und Netz98 verfolgen dieselben Ziele wie wir“, wird von Daniels in der Presseinformation zitiert, denn man unterstütze Unternehmen von der Strategie bis zur Umsetzung bei der digitalen Transformation. „Deswegen ergänzen wir uns ausgezeichnet. Unsere Kunden werden von der Größe, Leistungsbreite und Innovationskraft von Valantic als Digitalisierungspartner schnell und direkt profitieren.“ Das Unternehmen sei ja mit bisher mehr als 1.000 Mitarbeitern und über 150 Mio. Euro Jahresumsatz eine der am schnellsten wachsenden IT-Firmen in Europa und werde von Lünendonk zu den Top 10 der mittelständischen deutschen IT-Beratungshäuser gezählt.

Auch Adobes Magento-Plattform im Blick

Netz98 ist zu 100 Prozent auf Adobes Magento-Plattform fokussiert und verfügt laut Geschäftsführer Tim Hahn unter den bundesweit 80 Beschäftigten über die höchste Anzahl von Magento-zertifizierten Entwicklern in Deutschland sowie über eine Vielzahl von Projektreferenzen – bei Firmen wie Eurobaustoff, Kulzer, Liebherr, Mey, Meyer Quick Service Logistics, Riese & Müller oder Staedtler.

Magento ist laut Hahn die meistverwendete Software für Onlineshops weltweit und gehöre neben SAP CX (ehemals Hybris), Shopware und Spryker zu den wichtigsten Ecommerce-Plattformen im deutschsprachigen Raum. Mit der Übernahme stärke Valantic seine Positionierung als führender technologieunabhängiger CX-Berater und -Integrator, da man sich nicht länger nur auf Hybris, Spryker und der Open-Source-Plattform Pimcore konzentrieren werde.

Das Ziel: Ganzheitlicher Dienstleister für die Digitalisierung

„Für uns ist der Anschluss an Valantic ein logischer Entwicklungsschritt“, erklärt Hahn. „Wenn wir unsere Kunden auch in Zukunft bestmöglich durch die permanenten Veränderungen und Herausforderungen der digitalen Welt begleiten wollen, müssen wir ihnen passgenaue und umfassende Lösungen anbieten. In Valantic haben wir einen starken Partner, der unsere Vision teilt, ein ganzheitlicher Dienstleister für die Digitalisierung zu sein.“ Auch nach dem Zusammenschluss agiere Netz98 weiterhin unter eigenem Namen; die Geschäftsführung verbleibe in den Händen von Hahn und Ingo Janssen. „Wir sind der führende Magento-Experte in Deutschland und werden unsere Position im Adobe-Umfeld noch ausbauen“, verspricht Tim Hahn. „Ziel ist es, bei den Adobe Experience Cloud Produkten Nummer eins unter den deutschen Partnern zu werden.“

Gleichzeitig verstärkt sich Valantic mit Nexus United im Bereich der Spryker- und Shopware-Technologien zur Umsetzung digitaler Handels- und E-Business-Plattformen. „Nexus ist für uns, ergänzend zu unseren Spryker-Kapazitäten in der Schweiz, ein kongenialer Partner“, sagt von Daniels. Unter dem Leitgedanken „Do more together“ entwickeln und betreiben über 120 Experten aus den Bereichen Backend- und Frontend-Entwicklung, Digitale Transformation, Creative Services, Data Driven Marketing, IoT und Sales Transformation (CRM) technisch anspruchsvolle Digitalplattformen für B2C- und B2B-Kunden unterschiedlicher Branchen und Größen. Zu den Kunden zählen unter anderem die FAZ, Deutsche Börse, Prym, Lekkerland, Pietsch und die ESA – Einkaufsorganisation des Schweizerischen Auto- und Motorfahrzeuggewerbes.

Technologie-agnostisch agieren

„Die Erwartungen unserer Kunden, Software-Partner und Mitarbeiter steigen kontinuierlich. Die Erfüllung dieser Erwartungen wird mittelfristig eine gewisse Größe und Stabilität von Dienstleistern erfordern”, erklärt Tim Wedler, Gründer und Geschäftsführer von Nexus. „Daher haben wir uns auf die Suche nach einem ‚großen Bruder‘, einem starken Partner gemacht, der uns mit gleichen Werten bei der Unternehmensentwicklung unterstützt.“

CEO Holger von Daniels sieht derzeit keine Technologie, die den CX-Markt dominiert. Stattdessen geht er von einer regelmäßigen Verteilung der Marktanteile auf mehrere große CX-Software-Player aus, die auch auf absehbare Zeit so verbleibt. „Technologie-agnostisch zu sein und starke technologiebezogene Teams zu haben, ermöglicht es uns, in jedem Kundenszenario die richtigen Lösungen anbieten zu können“, glaubt von Daniels.

Bildquelle: Valantic

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok