Wie DB Cargo Wertstoff-Lieferungen für Stahlwerke steuert

Versorgungsprozesse digitalisiert

Um Stahlwerke bedarfsgerecht mit Wertstoffen versorgen zu können, arbeitet DB Cargo gemeinsam mit der Siemens-Tochter Axit an der Digitalisierung von Versorgungsprozessen. So soll künftig die Belieferung von Stahlwerken mit Schrott über eine zentrale IT-Plattform bundesweit punktgenau koordiniert werden können.

Entladung von Schrott aus offenen Güterwagen bei einem Kunden in der Montanindustrie

„Wir arbeiten an einer Lösung, die den Stahlwerken eine deutliche Optimierung der Lieferung ermöglicht“, erläutert Iris Hilb, Bereichsleiterin Wagon Management, Customer Processes und IT bei DB Cargo, das Prinzip der digitalisierten Zulaufsteuerung. Das Problem der Über- und Unterbelieferung mit verschiedenen Schrottsorten gehöre damit der Vergangenheit an.

Basis für die Steuerung der Wertstoffmengen ist die cloud-basierte Logistikplattform AX4. Sie führt Lieferanten, Stahlwerke und DB Cargo zusammen und ermöglicht die koordinierte Abwicklung von Schrotttransporten.

Nach Fertigstellung soll dieses neue IT-System für ein Stahlwerk innerhalb weniger Tage aufgeschaltet werden können, um damit manuelle, Excel-basierte Steuerungsprozesse ablösen. Vom Zeitpunkt des Bestellabrufs bis zur Lieferung der Wertstoffe bleibt der Versorgungsprozess für alle Beteiligten über Standorte und Unternehmensgrenzen hinweg transparent. Über Mengen und den genauen Lieferzeitpunkt sind die Stahlwerke künftig permanent informiert.

Bildquelle: DB Cargo

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok