Fressnapf verlängert SAP-Outsourcing bis Ende 2019

Vertrauen in QSC

Die Fressnapf Tiernahrungs GmbH aus Krefeld hat ihren Outsourcing-Vertrag mit der QSC AG um weitere fünf Jahre bis zum 31. Dezember 2019 verlängert. Das Volumen wird mit rund 13 Mio. Euro beziffert.

Der Ulmer XXL-Fressnapf, einer von über 1.300 Märkten für Heimtierbedarf der Krefelder Handelskette

Von QSC bezieht Fressnapf, ein Handelsunternehmen für Heimtierbedarf mit über 1.300 Märkten europaweit und rund 1,56 Mrd. Euro Gesamtumsatz (2013), bereits heute IT- und TK-Dienstleistungen aus einer Hand. Dazu gehören der SAP-Betrieb inklusive „BI on Hana“ sowie der Anwendungssupport. Zudem sind die rund 800 Märkte in Deutschland über ein MPLS-VPN des Kölner Dienstleisters mit der Firmenzentrale in Krefeld direkt verbunden.

Ausschlaggebend für die Verlängerung um weitere 60 Monate seien vor allem die Flexibilität und der partnerschaftliche Umgang, berichtet Fressnapfs IT-Leiter Roland Vorderwülbecke – und lässt sich in einer Presseinformation so zitieren: QSC habe sich als Partner erwiesen, „der auch bei Herausforderungen im IT-Alltag stets schnelles und unkompliziertes Reaktionsvermögen an den Tag legt. Wir wissen diesen Kontakt auf Augenhöhe sehr zu schätzen.“

QSC-Vorstand Henning Reinecke ist stolz darauf, Fressnapfs „Wandel zum Omni-Channel-Händler aktiv zu begleiten“. Der Tierhändler habe als einer der ersten Kunden die Echtzeit-Datenbank Hana zur detaillierten Analyse von Kassendaten in einer Proof-of-Concept-Umgebung getestet.

www.qsc.de

www.fressnapf.de

Bildquelle: Fressnapf Tiernahrungs GmbH

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok