HR-Kooperation von Rexx Systems und Cammio

Videobewerbung im Recruiting

Die aktuelle Situation stellt den Bereich „Human Resources“ (HR) vor Herausforderungen. Videobewerbungen können – richtig genutzt – die Personalarbeit erleichtern, sagt Florian Walzer, Vertriebsleiter des Hamburger Softwareherstellers Rexx Systems. Derzeit aber nutze die Mehrheit der Unternehmen die Chancen noch nicht. Gemeinsam mit der holländischen Online-Videoplattform Cammio will er das ändern.

  • Florian Walzer, Leiter Vertrieb und Marketing bei Rexx Systems

  • Die Video-Plattform Cammio entstand 2013 und bietet auch Schnittstellen zu Recruiting-Software oder E-Assessments.

Das traditionelle Bewerbungsgespräch ist durch die aktuelle Corona-Situation erschwert und nur eingeschränkt möglich. Viele Firmen besetzen ihre Büros derzeit nicht – und die Anreise von Bewerbern ist kaum realisierbar, zumal wenn sie aus dem Ausland kommen. „Für diese schwierige und besondere Situation, aber auch als sinnvolle Alternative für danach, sind Videokonferenzen die richtige Antwort“, sagt Walzer.

Videobewerbungen noch die Ausnahmee

Videobewerbungen nutzen aber nur 30 Prozent der HR-Entscheider, die von Rexx System aktuell befragt wurden. Walzer will das ändern, denn er sieht erhebliche Vorteile des Video-Einsatzes für HR, E-Recruiting sowie Bewerbermanagement. Die wichtigsten sind seiner Meinung nach:

  1. Ein Video kann das Bewerbergespräch von Angesicht zu Angesicht besser ersetzen als telefonische Interviews oder rein schriftliche Bewerbungen.
  2. Mit gut gemachten HR-Videos kann ein Unternehmen sich von seiner besten Seite präsentieren.
  3. Auch Bewerber können im Video beweisen, dass sie über technische Fähigkeiten und Kreativität verfügen
  4. In Videokonferenzen können mehrere Personen einbezogen werden. Das ist sinnvoll, wenn ganze Abteilungen oder die komplette Firma durch die HR-Abteilung Informationen erhalten oder mehrere auswärtige Standorte dazu stoßen sollen. Auch das klassische Assessment-Center kann in einer Videokonferenz abgebildet werden.

Die vermeintlichen oder echten Nachteile – Videokonferenzen galten lange als sehr teuer und aufwendig – entkräftet Walzer. „Die Zeiten sind vorbei!“, konstatiert der Rexx-Manager. Wer sich mit den Tools auseinandersetze, die im Unternehmen genutzt werden sollen, könne dafür sorgen, „dass der Ablauf in der Bewerbungssituation reibungslos von statten geht“.

Professioneller Auftritt

Walzer nennt aber auch einige wichtige Punkte, die HR-Manager beachten sollten, wenn sie mit Videokonferenzen den Alltag meistern sollen. Zunächst sollte sichergestellt sein, dass die Bandbreiten und die Stabilität der Internetverbindung gewährleistet sind.

Auch wenn HR-Manager im Homeoffice arbeiten, sollten sie professionell auftreten und auf ein gepflegtes Aussehen achten. Anzuraten sei der Einsatz einer externen Web-Cam mit hoher Qualität in einer fixierten Position. Ob dezente oder klobige Headsets bevorzugt werden, sei nicht so wichtig – wohl aber die Sprachqualität. Weiter wichtige Punkte seien der Hintergrund beim jeweiligen Nutzer, der in der Videokonferenzen zu sehen ist, sowie Selbstdisziplin – sprich: anderen nicht Konferenzteilnehmern ins Wort fallen. Unabdingbar sind natürlich auch Sicherheit und Datenschutz.

Ratsam ist es daher laut Walzer, sich beim Recruiting auf einen Video-Anbieter zu verlassen, der echtes HR-Know-how mitbringt und als europäisches bzw. deutschsprachiges Unternehmen für Sicherheit und Datenschutz steht. Genau das treffe auf den Anbieter Cammio zu, mit dem Rexx Systems jetzt eine Kooperation für Bewerber-Management und E-Recruiting vereinbart habe.

Interessenten könnten Videobewerbungen sogar ohne Einstiegshürden ausprobieren, so Walzer weiter, denn „gerade in der derzeitigen Situation ist das Online-Recruitment besonders wichtig!“ Bis zum Jahresende biete man für Neukunden eine kostenlose Integration von Cammio in die eigenen HR-Lösungen an. „Es fallen keine Gebühren für die Aktivierung der Schnittstelle bei Cammio an“, erklärt Walzer. „Live- und zeitversetzte Video-Interviews sind so problemlos möglich.“

Cammio ist bereits bei namhaften Unternehmen in Deutschland im Einsatz, z.B. Brunel, BMW, C&A, Esprit, Galeria Kaufhof oder Rheinmetall. Außer mit Rexx arbeitet Cammio in Deutschland, wo bereits 2016 die Niederlassung Düsseldorf gegründet wurde, auch noch mit Partnern wie D.vinci, Fecher / Hunter Software, SAP Successfactors, Talent Hero oder Umantis zusammen.

Bildquelle: Cammio, Rexx Systems GmbH

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok