Standardprozesse „Cloud native“ implementieren

WMD startet xSuite Cloud Platform

Der Ahrensburger Softwareentwickler WMD hat seine Informationsmanagement-Plattform xSuite jetzt technologisch um Dienste in der Cloud erweitert. Eine microservice-basierte, modulare Architektur gewährleistet laut Geschäftsführer Matthias Lemenkühler die Skalierfähigkeit für die neuen Anwendungen.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

In der unternehmenseigenen xSuite Cloud Platform des Spezialisten für ECM, Workflow und Archivierung können Unternehmen jetzt im ersten Schritt auf digitale, automatisierte Standardprozesse wie Posteingang, Beleglesung und Archivierung zugreifen. Das ist ein großer Schritt für das Softwarehaus WMD, denn eine digitalen Lösungen für dokumentenbasierte Geschäftsprozesse des gehobenen Mittelstandes waren bisher ganz klassisch für den On-premises-Einsatz im Rechenzentrum des Kunden entwickelt worden.

Jetzt erweitert das Unternehmen sein Portfolio um Cloud-Dienste, die auf der eigenen Cloud-Plattform gehostet und administriert werden. Die „xSuite Cloud Platform“ bildet dafür eine neue technische Basis. Die Anwendungen darauf sind für das Cloud-Computing konzipiert und entwickelt. Genutzt werden Technologien wie Microservices und Docker-Container. Der Betrieb der Lösung und die Weiterentwicklung folgen dabei Cloud-Ansätzen wie einem gemeinsamen Dev-Ops-Team, agiler Entwicklung und kontinuierlicher Bereitstellung. Auch die Oberflächen sind in dem Sinne cloud-optimiert, als das auf die Anwendungen über Browser oder App zugegriffen wird.

Automatisierung generischer, dokumentenbasierter Prozesse

Die ersten Lösungen, mit denen WMD jetzt startet, dienen der Automatisierung generischer, dokumentenbasierter Prozesse: Dokumentenklassifizierung, Beleglesung und Archivierung. Fachbereiche können sie als flexible Services für spezialisierte Teilprozesse nutzen – einzeln oder im Verbund – und über APIs schnell und flexibel in die eigene ERP-Landschaft integrieren. So entstehen hybride Szenarien, die eine Vielzahl von Vorteilen für Unternehmen bieten: geringere Einstiegs- bzw. Fixkosten für die Anwendungen, nutzungsabhängige Preismodelle, keine eigenen IT-Ressourcen für Wartung und Administration, automatische Software-Updates, schnelle Bereitstellung und Abfederung von Lastspitzen.

Mit der neuen xSuite Cloud Platform plant Lemenkühler künftig ein breites Portfolio an Diensten anzubieten. „Standalone-Lösungen haben sich überholt“. So Lemenkühler. „Unternehmen haben heute die Chance, leistungsstarke Dienste über eine zentrale, sichere und schnelle Cloud-Plattform – gehostet in Deutschland – zu beziehen. Neben unseren Lösungen für den Posteingang, die Beleglesung und Archivierung planen wir Folge-Services wie Aktenmanagement und Eingangsrechnungsverarbeitung in die xSuite Cloud Platform aufzunehmen.“

WMD wurde 1994 gegründet, erwirtschaftete 2018 einen Gesamtumsatz von über 31 Mio. Euro und betreut heute mit 190 Beschäftigten über 1.100 Installationen als Projektpartner, davon mehr als 700 im Bereich SAP ERP. Realisiert werden Projekte für Kunden aller Branchen unter Einbindung der jeweils im Einsatz befindlichen ERP-Systeme und unter Berücksichtigung von Themen wie GoBD und Verfahrensdokumentation.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok