Automobillogistiker verbessert den Produktionsprozess deutlich

X-Pick bei Schnellecke

Der Wolfsburger Automobillogistiker Schnellecke hat durch den Einsatz einer X-Pick-Lösung auf Basis von „Wearable Computing“ die Logistik in den Bereichen Leistung, Kosten und Effizienz verbessert.

  • X-Band bei Schnellecke

    Die RFID-basierte Quittierung mittels „X-Band“ steigert die Arbeitsgeschwindigkeit signifikant reduziert die Fehlerrate um bis zu 50 Prozent und verbessert darüber hinaus die Ergonomie.

  • Dr. Abaid Goda, Senior Manager IT-Operations bei Schnellecke Logistics

    Dr. Abaid Goda, Senior Manager IT-Operations bei Schnellecke Logistics

In seinem Wolfsburger Werk produziert der weltweit aktive Automobillogistiker verschiedene Modulsysteme für Golf-, Touran- und Tiguan-Modelle und liefert diese Just-in-Time / Just-in-Sequence an VW. Durch die JIT- und JIS-Belieferung sind die Prozesse stark von optimierten und fehlerfreien Prozessschritten abhängig.

Schnellere Prozesse, weniger Fehler

Die konventionelle Einzelkommissionierung der schweren Fahrzeugkomponenten mit Handscannern war in der Vergangenheit fehleranfällig und führte zu Verzögerungen innerhalb der engmaschigen Montageprozesse. Daher sollte sowohl die Geschwindigkeit als auch die Qualität der Kommissionier- und Sequenzierungsprozesse, beispielsweise für die Montage der täglich bis zu 1.200 Formhimmel von Touran und Tiguan, verbessert werden.

Ziel war es, die Prozessgeschwindigkeit zu erhöhen und die Fehlerquote zu senken, um so die Belieferung des Kunden zu verbessern. Der ergonomische Faktor stand ebenfalls im Fokus; die Mitarbeiter brauchen beide Hände, um die oft schweren und sperrigen Fahrzeug-Komponenten zu handeln. Die optimale IT-Lösung sollte deshalb freihändig sein.

Innerhalb von drei Monaten implementierte Schnellecke dann mit dem Projektpartner Ubimax die freihändige Kommissionierungslösung X-Pick mit dem X-Band, mobilen Barcode-Scannern und der Pick-by-Vision-Lösung mit Googles Glass Enterprise Edition für die Formhimmel-Fertigung; der Einsatz von Datenbrillen war von Schnellecke bereits 2015 im Rahmen eines Pilotprojektes bei der Kommissionierung und Sequenzierung von Abgasanlagen erfolgreich getestet und in den produktiven Betrieb überführt worden.

Mit der neuen Lösung wurden jetzt gleich mehrere Prozessschritte und Abrufe zusammengefasst, digitalisiert, automatisiert und zu einer neuartigen Multi-Order-Kommissionierung für die Endmontage gebündelt. Über ein bidirektionales Interface zu Schnelleckes JIT-System SJS wurde X-Pick außerdem vollständig in die IT-Prozesslandschaft integriert. Durch die Integration der Augmented-Reality-Lösung X-Pick mit modernen Datenbrillen in den Sequenzierungsprozess, erreichte der VW-Zulieferer eine Performancesteigerung von 22 Prozent bei gleichzeitiger Minimierung der Prozessfehlerrate. „Durch den Einsatz der Lösungen haben wir die erfolgreiche und fehlerfreie Umsetzung des ‚Multi-Order-Picking‘-Ansatzes erreicht“, sagt Dr. Abaid Goda, Senior Manager IT-Operations bei Schnellecke Logistic.

Digitalisierung auf dem Shopfloor

Die Glass Enterprise Edition mit intuitiver grafischer Benutzeroberfläche wird in Kombination mit dem Multisensor-RFID-Armband „X-Band“ eingesetzt, das eine freihändige Arbeitsweise entlang der gesamten Prozesskette möglich macht. Die Bestätigung der Kommissionierschritte erfolgt mit dem X-Band, was den zeitraubenden Scanvorgang vollständig eliminiert – ein großer Vorteil, wenn täglich mehr als 1.800 Fahrzeughimmel montiert werden müssen.

Die Einführung des freihändigen Multi-Order-Picking in der Kommissionierung beschleunigte den Kommissionierungsprozess signifikant. Die Prozessqualität wurde verbessert, die Fehlerrate auf null reduziert. Neben der Prozessgeschwindigkeit und der Fehlerrate konnte auch die Ergonomie durch die Einführung der freihändigen Arbeitsweise deutlich verbessert werden. begünstigt Zusätzlich wird die Einführungszeit für neue Mitarbeiter verkürzt und der Mitarbeitereinsatz flexibler gestaltet. In Zeiten zunehmender Digitalisierung und Automatisierung ermöglichen solche Lösungen den Mitarbeitern auf dem Shopfloor sich auf ihre originäre Arbeit zu konzentrieren.

„Kontinuierliche Innovation ist einer der Grundpfeiler unseres Geschäfts“, sagt Dr. Abaid Goda, Senior Manager IT-Operations bei Schnellecke Logistics. Mit der neuen Lösungen sei man „einen entscheidenden Schritt voraus“, weil man die fehlerfreie Umsetzung des Multi-Order-Picking erreicht habe.

Schnellecke nutzt X-Pick heute in mehreren anderen globalen Werken, darunter Glauchau, Leipzig und Silao, Mexiko. Auftragsformationen im direkten Sichtfeld auf Smart Glasses oder Tablets und die unmittelbare Auftragskontrolle reduzierten Fehler in der Kommissionierung auf null und beschleunigten den Gesamtprozess um 22 Prozent.

 

Über Schnellecke

Der international agierende Logistikdienstleister ist auch ein Zulieferer der Automobilindustrie. Das Unternehmen erarbeitet dabei Gesamtkonzepte, die über die Transport- und Tourenplanung, Lagerbewirtschaftung, Vormontagen und Value Added Services bis hin zur sequenziellen Fertigung von Einzelteilen und Modulen und der containergerechten Verpackung reichen. Neben der Logistik und dem Transport von Gütern produziert Schnellecke auch Karosserieteile und -baugruppen für den Fahrzeugbau. Unter der Dachmarke KWD Automobiltechnik gehen Qualitätsprodukte aus Presswerk und Rohbau an verschiedenste Automobilhersteller.

Bildquelle: Schnellecke

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok