EU-Freihandelsabkommen fordert Softwarehersteller

Zollfrei nach Vietnam

Die auf Software für den Außenhandel spezialisierte Tia Innovations GmbH bringt ihre Suite P-Calc für die Nachweisführung von Präferenzberechtigungen für zollfreie oder -ermäßigte Ausfuhren anlässlich des EU-Freihandelsabkommens mit Vietnam ins Gespräch.

Bildquelle: Pixabay

Mit dem neuen Freihandelsabkommen entfallen die Zölle auf 65 Prozent aller EU-Ausfuhren nach Vietnam. Umgekehrt fallen die EU-Importzölle auf 71 Prozent aller vietnamesischen Waren weg. Weitere Lockerungen der Handelsbeschränkungen sind in den kommenden zehn Jahren geplant. Ziel ist, den Handel zwischen der EU und dem südostasiatischen Land zu 99 Prozent zollfrei zu gestalten.

Um in den Genuss der vergünstigten Zölle zu kommen, müssen Unternehmen nachweisen können, dass ihre gehandelten Waren die jeweiligen Ursprungsregeln erfüllen. Diese definieren, welche Wert- oder Verarbeitungskriterien einzuhalten sind, um der eigengefertigten Ware den Status „präferenzberechtigt“ zu verleihen.

Mit P-Calc wird bei eigengefertigten Produkten der jeweilige Grenzwert zum Erlangen der Präferenzberechtigung auf Basis von Stücklisten errechnet. Bei Handelsware wird der Warenursprung ermittelt und dabei auch berücksichtigt, wenn gleiche Vorprodukte von mehreren Lieferanten bezogen werden. Außerdem erstellt die Software auf Basis des bisherigen Bestell- und Einkaufsverhalten Vorschläge für Lieferanten, bei denen Lieferantenerklärungen angefordert werden können. Darauf aufbauend kann das Formular „Langzeit-Lieferantenerklärung“ inklusive Anschreiben und Artikelliste generiert werden.

Die integrierte Verwaltung von Lieferantenerklärungen übernimmt zudem das Überwachen und Anmahnen angeforderter Lieferantenerklärungen und bei Bedarf das Widerrufen bereits ausgestellter Lieferantenerklärungen an ihre Kunden. Die Prozesse in P-Calc werden permanent überwacht und protokolliert, wodurch eine spätere Nachweisführung jederzeit möglich ist.

Die für den Einstieg notwendigen Daten, wie Lieferantenstammdaten und Bestellhistorie, werden meist aus dem Warenwirtschaftssystem oder einem anderen Vorsystem importiert. Durch den in P-Calc integrierten Updateservices für Präferenzregeln und Kumulierungszonen entfallen umfangreiche Recherchen und Pflegearbeit. Anstelle von aufwändig erstellten Tabellen tritt ein übersichtlicher Workflow, mit dem anhand von Checklisten und Plausibilitätsprüfungen das Anlegen und Pflegen von Lieferantenerklärungen deutlich vereinfacht wird.

Bildquelle: Pixabay

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok