Fachmesse Zukunft Personal Süd zeigte Chancen für Mittelstand auf

Zufrieden mit dem Zuspruch

Die am Mittwoch in Stuttgart beendete Fachmesse Zukunft Personal Süd besuchten nach Angaben des Veranstalters 5.061 Entscheider und Praktiker sowie 327 Aussteller, die ihre Produkte für innovatives Personalmanagement zeigten. Die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit dem Zuspruch. Die nächste Zukunft Personal Süd findet vom 9. bis 10. April 2019 statt.

Der Fachkräftemangel verringert das Wirtschaftswachstum in Deutschland um jährlich ein Prozent - das hat das Institut der deutschen Wirtschaft in der letzten Woche in einer Studie nachgewiesen. Die Auswirkungen sind dramatisch und treiben insbesondere den Mittelstand um.

„Die Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft belegt, dass wir mit unserem Fokus auf den Mittelstand hier in Stuttgart genau die richtige Ausrichtung etabliert haben: Die einzigartige Verzahnung von Produkt- und Servicemarktplatz mit Plattform für Wissenstransfer und Networking ermöglicht eine fundierte 360-Grad-Betrachtung aller relevanten Themen der Arbeitswelt von morgen“, resümiert Ralf Hocke, CEO des Messeveranstalters Spring Messe Management.

Positives Feedback für neue Formate

Außerordentlich gut besucht waren laut Hocke die interaktiven und praxisorientierten Formate, in denen Experten Impulse gaben und mit Best-Practices zeigten, wie sich durch mitarbeiterorientierte Unternehmensführung und die effektive Einbindung von gesellschaftlichen Trends Wettbewerbsvorteile erzielen lassen.

Im Mittelpunkt standen dabei Methoden zur Etablierung von datengestütztem Personalmanagement, das vor allem im Bereich Recruiting Anwendung findet. Mit Hilfe von Algorithmen lassen sich die Fähigkeiten der Bewerber passgenau analysieren. Zudem bietet eine softwarebasierte Kandidatensuche meist schnellere und bessere Ergebnisse.

Datenschutz und menschliche Intuition werfen Fragen auf

Gleichwohl wurden in der Messehalle auch Herausforderungen von Data-Driven HR diskutiert. Einigkeit herrschte darüber, dass menschliche Intuition im Recruiting-Prozess und emphatische Authentizität beim Employer Branding unerlässlich sind. Im Bereich HR & Law war der Datenschutz das bestimmende Thema, insbesondere mit der bald in Kraft tretenden Europäischen Datenschutzgrundverordnung.

Auch das Für und Wider der Künstlichen Intelligenz für das Personalmanagement wurde diskutiert. Bei vielen Mitarbeitern löst die Vorstellung, dass Roboter oder Algorithmen weitreichende Aufgaben übernehmen, Unbehagen und Vorbehalte aus. Sven Semet, HR Thought Leader Watson Talent bei IBM, schlägt daher vor, von „erweiterter Intelligenz“ zu sprechen, wobei klar sei, dass der Mensch immer die finale Entscheidung trifft. So würde der Mensch den Algorithmus programmieren, wodurch im Recruitingprozess beispielsweise automatisch mehr Diversity sichergestellt werden könne.

Silicon Valley Spirit versprühten laut Hocke die 60 Start-ups aus dem Betrieblichen Gesundheits- und HR-Management. Zweimal erweiterte Messeveranstalter spring Messe Management die Ausstellungsfläche. Ralf Hocke dazu: „Der Zuwachs an Ausstellern aus der Gründerszene belegt, dass die Innovationskraft des „Peoples Business HR“ weiter zunimmt. Das muss sie auch, denn eine gut ausgebildete, motivierte Belegschaft ist und bleibt der entscheidende Garant für Unternehmenserfolg. Umso mehr sind die Entscheider aus dem HR-Bereich gefordert, eine aktive Gestaltungsrolle auf Augenhöhe mit der Geschäftsleitung wahrzunehmen. Dafür hat die Zukunft Personal Süd wichtige Impulse und konkrete Handlungsoptionen gegeben.“

Die nächsten Veranstaltungen

Hocke weist auch schon auf die nächste Veranstaltung hin: Die Zukunft Personal Nord in Hamburg deckt das gesamte Themenspektrum des HR-Managements ab – von Organisationsentwicklung und Führung über Employer Branding und Recruiting bis hin zu Weiterbildung und Arbeitsrecht.Mehr als 160 Vorträge in neun Foren und über 250 Aussteller – die Halle A1 des Hamburger Messegeländes ist vom 15. bis 16. Mai fest in der Hand der HR-Community.

Und vom 11. bis 13. September folgt in Köln die „Zukunft Personal Europe“, die im vergangenen Jahr mit über 770 Ausstellern und knapp 18.000 Besuchern neue Rekorde aufgestellt hatte. Bereits ein halbes Jahr vor Messebeginn waren die vier Hallen auf dem Kölner Messegelände nahezu ausgebucht, berichtete Christiane Nägler, Senior Director der Zukunft Personal Europe. „Vor allem für die Software- und die Recruiting-Halle verzeichnen wir eine erneut ungebrochen hohe Nachfrage der Aussteller“. Das Expo-Event in der Domstadt ist bereits seit 18 Jahren im Markt etabliert. Seit Jahresbeginn bündelt Veranstalter Spring Messe Management seine Personalfachmessen und Konferenzen unter der Marke „Zukunft Personal“. 

Bildquelle: Spring Messe Management

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok