HS erweitert Lohnprogramm

Zusätzliches Archivierungsmodul

Hamburger Software (HS) bietet ab sofort ein Archivierungsmodul für sein Lohnprogramm HS Personalabrechnung an. Mit der Lösung sollen Unternehmen Dokumente aus der Personalabrechnung elektronisch ablegen können und dadurch Geld, Platz und Zeit sparen, wie der Hersteller meldet.

Aufruf archivierter Dokumente

Mit der Software sollen sich rund 20 verschiedene Dokumentenarten, die im Rahmen der Lohnabrechnung entstehen, revisionssicher und automatisch archivieren sowie anschließend mit der HS Personalabrechnung direkt aufrufen lassen. Dazu gehören Verdienstabrechnungen, Lohnsteueranmeldungen und alle Bescheinigungen, die mit dem Modul Elektronisches Bescheinigungswesen erstellt werden.

Skalierbare Lösung

Die Archivlösung lässt sich laut Hersteller leicht einrichten und sofort nutzen. „Unternehmen, die künftig auch ihre Personalakten digitalisieren möchten, können jederzeit auf das Personalwesen und die Digitale Personalakte umsteigen“, erläutert HS Produktmanager Christian Seifert. Diese Lösung biete die zusätzliche Möglichkeit, dem Archiv auch programmexterne Dokumente hinzuzufügen, so Seifert.

Seinen Angaben zufolge rentiert sich die elektronische Archivierung bereits dann, wenn beispielsweise in der Personalabteilung eines 80-Mitarbeiter-Betriebs pro Sachbearbeiter monatlich mehr als 50 Sekunden für das Handling von Papierdokumenten aufgewendet werden. Die Ersparnis an Papier, Toner oder Tinte ist in diesem Rechenbeispiel noch nicht berücksichtigt.

www.hamburger-software.de/lohnarchiv

Bildquelle: © amr safey/sxc.hu

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok