IT Total AG übernimmt Mehrheit der Inlis GmbH

Zusammenschluss zweier IBM-Partner

Der Stuttgarter IT Spezialist IT Total AG hat sich zum 1. August mit 66 Prozent an der Inlis GmbH Innovative Lösungen – Informationssysteme – Service beteiligt. Ziel ist die Kombination von Projektgeschäft mit Betreuungs- und Managed-Service-Konzepten für den Mittelstand.

Bildquelle: Pixabay

Die 1994 als Systemhaus gegründete Inlis GmbH mit Sitz in Rottweil hat sich inzwischen auch auf die Entwicklung von Managed-Services und Betreuung der IT-Systeme ihrer mittelständischen Kunden aus Industrie, Behörden und Organisationen spezialisiert. Mit der Beteiligung an dem Rottweiler IT-Systemhaus unterstreicht der Stuttgarter Spezialist für individuelle IT-Infrastrukturen das Potenzial, das sich aus einer engen Verzahnung von kurzfristigem Projektgeschäft und langfristig ausgelegten Betreuungskonzepten ergibt. Außerdem sichert sich IT Total mit der Beteiligung den Zugang zu einem starken, anspruchsvollen Kundenstamm aus der Region Schwarzwald, Alb und Bodensee.

Beide Häuser waren von Beginn an stark auf Lösungen mit IBM-Systemen fokussiert. Die ersten Inlis-Projekte wurden auf IBM-Hosts unter VM/VSE und auf AS/400-Systemen realisiert. 1999 als GmbH gegründet, betreut IT Total seit 2017 als AG mehr als 200 Unternehmen, öffentliche Organisationen und gemeinnützige Einrichtungen und hat sich auf die Konzeption und Realisation von maßgeschneiderten IT Lösungen mit Storage und Servern, Cloud- und Security-Lösungen nicht mehr nur in der IBM-Welt spezialisiert und bietet auch Beratung in den Bereichen Microsoft Data Center, Exchange/Sharepoint, Azure und Office 365. Beide Häuser sind auch Partner der Hersteller Huawei, Lenovo, Vmware, Microsoft, Kaspersky, Veeam, Sophos und Watch Guard.

Klaus Zehnder bleibt Geschäftsführer der Inlis GmbH und soll mit seinem Team das Geschäftsmodell in Richtung System und Security Operation Center (SSOC) weiterentwickeln. Der Vertrieb wird zentral aus Stuttgart gesteuert, wobei Michael Hammer in der Doppelfunktion als Geschäftsführer der Inlis GmbH und Vorstand der IT Total AG diesen Bereich leitet.

Umbruch im IT-Markt

Hammer begründet den Zusammenschluss mit dem Umbruch im IT-Markt. IT-Verantwortliche setzen sich zunehmend mit Virtualisierung, „Composable Infrastructure“ und Cloud-Computing auseinander. Weiterhin besteht zudem der Bedarf an IT-Systemen und Beratung in Form von Projekten. Eingehend damit entwickelt sich zunehmend der Bedarf an Betreuung und Managed Services. Die Beteiligung an dem auf Managed-Services und laufende Betriebsunterstützung spezialisierten IT-Dienstleister aus Rottweil ziele darauf ab, im Verbund mit einem Fullfillment-Service die ganze Palette der IT abbilden zu können.

Im Verbund mit Inlis will IT Total den Kunden nun einen Rundum-Service bieten: von der initialen Implementierung bis hin zum Management des kompletten Lebenszyklus. „Mit der Beteiligung habe man laut Michael Hammer „eine Größe und organisatorische Aufstellung erreicht, mit der sie auch bei sehr großen und überregionalen Kunden als leistungsstarker Partner ins Blickfeld rückt“.

Bildquelle: Pixabay

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok