Output-Management

Bester Schutz für Drucker und Multifunktionsgeräte

Mit welchen Sicherheits-Features sich sämtliche Output-Geräte im Unternehmen am besten schützen lassen, beschreibt Marc Recktenwald von HP Deutschland.

Marc Recktenwald, HP Deutschland

Marc Recktenwald, Country Manager für Managed Print Services bei der HP Deutschland GmbH

IT-DIRECTOR: Herr Recktenwald, im Zuge von Digitalisierung und Vernetzung verändern sich die klassischen Büroarbeitsplätze zunehmend. Immer mehr Mitarbeiter arbeiten orts- und zeitunabhängig. Was bedeutet dies für die Verbreitung und Nutzung von Output-Geräten?
M. Recktenwald:
Durch das ortsunabhängige Arbeiten verändert sich die Nutzung der Geräte, aber auch die Druckumgebung selbst. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für Multifunktionsgeräte, die zentral in einer Abteilung stehen und von allen Teammitgliedern genutzt werden. Dank Managed Print Services werden diese Drucker permanent überwacht und mit Toner oder Tinte versorgt, wenn dieses benötigt wird. Gleichzeitig stellen Technologien wie HP Jet Advantage Security Manager sicher, dass auch bei den Druckern und Multifunktionsgeräten die unternehmensweiten Sicherheitsrichtlinien eingehalten werden. Abweichungen hiervon und Angriffe werden registriert, können abgewehrt oder sogar automatisch behoben werden. Eine der wesentlichen Anforderungen in Zeiten von mobilen Arbeitsplätzen ist die Möglichkeit, dort zu drucken, wo Mitarbeiter gerade arbeiten. Wir bieten daher bereits seit langem die Möglichkeit, Dokumente beispielsweise per E-Mail an Geräte zu senden, um diese dann mittels einer PIN-Identifizierung an der Hardware auszudrucken.

IT-DIRECTOR: Neben der Digitalisierung sorgte im letzten Jahr die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für Schlagzeilen. Worauf kommt es an, will man seine Output-Umgebungen „compliant“ gestalten?
M. Recktenwald:
Unternehmen müssen ihre Geräte durch entsprechende Sicherheitsfunktionen schützen. Wir bieten eine Vielzahl an Features und Anwendungen für unsere Drucker, die Unternehmen dabei unterstützen, die Datenschutzrichtlinien einzuhalten. Von der kontinuierlichen Überwachung aller Drucker im Netz, über standardmäßig verschlüsselte Festplatten, die Daten nach der Nutzung selbstständig überschreiben bis hin zu einem modernen Output-Management, dass die Ausdrucke erst ausgibt, wenn der Mitarbeiter sich an der Hardware legitimiert. Wichtig ist zudem, die Mitarbeiter zu sensibilisieren. Nachlässigkeiten und Unaufmerksamkeiten können die Sicherheit des gesamten Unternehmens gefährden.

IT-DIRECTOR: Welche Sicherheits-Features sollten vor diesem Hintergrund bei der Nutzung von Output-Geräten auf keinen Fall fehlen?
M. Recktenwald:
Eine sichere Übertragung der Daten zum Output-Gerät ist enorm wichtig. Die Daten sollten während der Übertragung, aber auch während sie im Drucker gespeichert sind, verschlüsselt sein. Auch eine Authentifizierung am Gerät ist eine empfehlenswerte Funktion. So ist sichergestellt, dass die Ausdrucke nur von berechtigten Personen abgerufen werden können. Dies erhöht die Sicherheit, reduziert aber gleichzeitig auch den Papierverbrauch. Nicht abgerufene Ausdrucke werden nach einer definierten Zeit gelöscht.

IT-DIRECTOR: Auf welche Art und Weise werden aktuelle Technologien – wie Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge oder Additive Fertigung – das Output-Umfeld verändern?
M. Recktenwald:
Das Internet der Dinge ist quasi die Basis, die Technologien wie Additive Fertigung steuert. Ohne eine intelligente Vernetzung lassen sich viele Funktionen des Output-Umfeldes nicht automatisieren und zentral steuern.

IT-DIRECTOR: Können Sie uns ein Beispiel für solche Veränderungen beschreiben?
M. Recktenwald:
Wir haben durch unsere Entwicklungen bereits einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Druckindustrie geleistet. Nun steht die Digitalisierung der Produktionsindustrie an. Wir sind bestens aufgestellt, um große Stückzahlen, wie auch Stückzahlen „eins“ schnell und kosteneffizient unter industriellen Bedingungen zu produzieren. Ein Beispiel: BMW – der Automobilhersteller druckt mit dem Fusion Jet eine neu entwickelte Fensterführungsschiene für den BMW i8 Roadster. Hier kam es darauf an, ein robustes Bauteil zu konzipieren, das einerseits perfekt in das Design passt und gleichzeitig aus weniger Einzelteilen als bislang besteht. Die Additive Fertigung hat die Produktion von Bauteilen bereits nachhaltig verändert – sei es in der Serienproduktion oder individualisiert bei Stückzahl „eins“.

IT-DIRECTOR: Stichwort Nachhaltigkeit: Wie energieeffizient sind aktuelle Output-Modelle? An welchen Stellen könnte der Energieverbrauch künftig weiter gesenkt werden?
M. Recktenwald:
Seit 2010 haben wir den Energieverbrauch unseres Laserjet-Portfolios um durchschnittlich 56 Prozent reduziert – und wir arbeiten natürlich daran, dass wir den Verbrauch weiter senken. Noch deutlicher ist der Energieverbrauch bei den Pagewide-Druckern gesenkt. Tinte ist mit der Pagewide-Technologie mittlerweile eine echte Alternative für Bürodrucker. Zudem spart der Einsatz der Tintentechnologie auch Verpackungsmaterial. Wir wurden 2018 für unser Engagement beim Energiesparen mit dem Energy Star „Partner of the Year“ ausgezeichnet.

IT-DIRECTOR: Welchen Stellenwert besitzt „Nachhaltigkeit“ für die Produktentwicklung Ihres Unternehmens sowie entlang des gesamten Produktlebenszyklus? An welchen Stellen setzen Sie momentan an?
M. Recktenwald:
Nachhaltigkeit verfügt bei uns über einen hohen Stellenwert. Wir recyceln unsere Tonerkartuschen und Tintenpatronen und nutzen sie – zusammen mit wiederverwerteten Plastikflaschen – zur Herstellung neuer Produkte. So ist der HP Envy der erste Drucker, der zu mehr als zehn Prozent aus recyceltem Plastik hergestellt wurde. Hinsichtlich Tinte und Toner haben wir seit 2000 mehr als drei Milliarden neue Original-Tonerkartuschen bzw. -Tintenpatronen aus Recyclingkunststoff hergestellt. Darüber hinaus investieren wir in Forschung und Entwicklung, um immer nachhaltigere Produkte und Designs zu entwickeln.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok