Ausbau der Digital Edge

Datacenter-Flächen weltweit erweitern

Der Colocation-Spezialist Equinix plant für das Jahr 2019 zwölf neue Rechenzentren und 23 Erweiterungen. Das Ziel ist der Ausbau der eigenen „Digital Edge“.

Bereits vergangene Woche hat Equinix, ein Anbieter von Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen die Eröffnung zwölf neuer International-Business-Exchange-Rechenzentren (IBX) und den Ausbau 23 bestehender IBX-Rechenzentren im Jahr 2019 als Teil eines umfassenden Investitionsprogramms bekanntgegeben. Für das Programm ist eine einmalige Investition in Höhe von voraussichtlich 1,73 bis 1,92 Mrd. US-Dollar vorgesehen. Zu den geplanten Eröffnungen zählt auch das neue Rechenzentrum HH1 in Hamburg, mit dem der Anbieter 2019 neben Frankfurt, München und Düsseldorf seinen vierten Standort in Deutschland eröffnet. Weitere Datacenter wurden bereits in Paris und Shanghai eröffnete. Es folgen Rechenzentren u. a. in Helsinki, London, Melbourne, Sofia, Tokio und Warschau.

Weltweit bietet der Colocation-Spezialist damit digitale Ökosysteme, die sich aus Clouds, Netzwerken und Dienstleistungen zusammensetzen. Mit der Bereitstellung neuer Kapazitäten baut der Rechenzentrumsdienstleister seine „Platform Equinix“ weiter aus. Diese soll es Unternehmen ermöglichen, ihre IT-Infrastruktur und -Services in mehr als 50 Märkten auf der ganzen Welt nah an der Digital Edge zu positionieren.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok