Milliardendeal

IBM übernimmt Red Hat

IBM will für 34 Milliarden US-Dollar das Software-Unternehmen Red Hat übernehmen. Am Freitag war die Red-Hat-Aktie bei 116,68 Dollar aus dem Handel gegangen, der Aufschlag liegt mit 190 US-Dolar je Aktie also bei fast zwei Drittel.

IBM-Logo ist auf dem IBM-Gebäude in Midtown Manhattan, New York.

IBM plant die Übernahme des Softwareherstellers Red Hat. ((Foto: Mary Altaffer/AP))

„Die Übernahme von Red Hat ist ein Game-Changer”, sagte IBM-Chefin Ginni Rometty. „IBM wird der weltweite Nummer-Eins-Hybrid-Cloud-Anbieter.” Beim Cloud-Geschäft wird die Software vom Hersteller im Internet zur Verfügung gestellt und befindet sich nicht wie bei der Kaufsoftware auf den Rechnern der Kunden.

Das Cloud-Geschäft verzeichnet zwar bei vielen IT-Unternehmen starke Zuwächse. Allerdings sind die Gewinnmargen geringer als bei der Kaufsoftware. Zudem konkurrieren nicht nur die klassischen Unternehmen auf diesem Feld miteinander, auch ursprünglich aus anderen Bereichen stammende Firmen wie zum Beispiel Amazon mischen kräftig mit.

dpa/pf

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok