Digitaler Concierge

Schweizer Hoteliertradition trifft Künstliche Intelligenz

Die Hotelfachschule École Hôtelière de Lausanne (EHL) will mit der intelligenten virtuellen Assistentin Amelia von IPsoft neue Maßstäbe in puncto Service und Ausbildung setzen.

Schweizer Alpen

Eine Hotelfachschule in der Schweiz vertraut nun auf Künstliche Intelligenz.

An der EHL erfüllt Amelia gleich zwei Anforderungen: Zum einen unterstützt sie als digitale Concierge die Studenten, Mitarbeiter und Besucher der Hotelfachschule – etwa beim Zurücksetzen von Passwörtern, beim Einrichten von Wlan-Verbindungen sowie bei Fragen rund um Bewerbung und Immatrikulation. Zum anderen kommen die Studenten – zukünftige Führungskräfte in Hotellerie, Tourismus und Gastronomie – durch Amelia bereits während ihrer Ausbildung in Kontakt mit modernster Technologie, wie sie in Zukunft ihr Arbeitsumfeld maßgeblich mitprägen wird.

An der EHL in Lausanne empfängt man Interessenten, Partner und Besucher aus der ganzen Welt. Diesen Gästen möchte man natürlich vor Ort einen Wlan-Gastzugang zur Verfügung stellen, was sich jedoch aufgrund gesetzlicher Vorgaben – nach denen eine Organisation wissen muss, wer eine Verbindung zu ihrem Wlan herstellt – problematisch gestaltete: Jedem Besucher musste eine individuelle Nachricht mit Zugangsinformationen gesendet werden, und nicht jeder international angereiste Besucher konnte diese Benachrichtigung empfangen. Inzwischen übernimmt Amelia den Ende-zu-Ende-Prozess der Überprüfung und Bereitstellung des Wlan-Zugangs für alle Gäste. Ebenso unterstützt Amelia die Studenten und EHL-Mitarbeiter dabei, Passwörter zurückzusetzen und zu ändern, die für den Zugriff auf interne Anwendungen und Informationen erforderlich sind und aus Sicherheitsgründen regelmäßig erneuert werden müssen.

Zukünftig wird Amelia Interessenten zudem beim Bewerbungs- und Immatrikulationsprozess unterstützen. Bewerber und (zukünftige) Studenten erhalten dann rund um die Uhr Antworten auf ihre Fragen zu Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungs- und Auswahlverfahren. Ist Amelia einmal nicht in der Lage, eine Frage selbstständig zu beantworten, leitet sie diese an einen zuständigen Mitarbeiter weiter mit dem Hinweis, sich bei dem jeweiligen Fragesteller zu melden.

Amelia sorgt aber nicht nur bei Studenten, Mitarbeitern und Besuchern für bessere Nutzererfahrungen. Julia Aymonier, Chief Digital Officer an der EHL, ist auch überzeugt, dass die Technologie eine wichtige Rolle für den Lehrplan spielt: „In vielen Fällen ist dies die erste Interaktion unserer Schüler mit einem hochentwickelten digitalen Assistenten. Der Umgang mit Amelia hilft ihnen dabei, das Potential und die wichtige Rolle zu verstehen, die solche Spitzentechnologien in ihrer zukünftigen Karriere in der Hotellerie spielen werden. Dies wiederum macht die EHL als Ausbildungsstätte noch attraktiver – denn sowohl unsere Studenten als auch deren zukünftige Arbeitgeber wissen, dass die Ausbildung hier am Puls der Zeit ist und unsere Absolventen mit den neuesten Kommunikationskanälen und den entsprechenden Kundenerwartungen vertraut sind.“

Bildquelle: Getty Images / iStock / Getty Images Plus

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok