Böllhoff bringt Infor M3 auf den neuesten Stand

Weltweit verbunden

Böllhoff, internationaler Anbieter von Verbindungselementen und Montagesystemen für verschiedene Branchen, ist zum Jahresende 2012 an 16 Standorten in neun Ländern auf die neueste Version von Infor M3 umgestiegen und hat diese in eine Multisite-Umgebung integriert, darunter auch am Hauptsitz der Firma in Bielefeld.

Damit sollen ein Großteil der 2.000 Mitarbeiter von schlankeren und Ereignis-getriebenen Geschäftsprozessen, etwa bei Vertriebs- und Logistikaufgaben, profitieren. In den kommenden Monaten plant Böllhoff, die Nutzeroberfläche zu modernisieren und den Roll-out in weitere Länder, in denen noch Vorgängerversionen von Infor M3 oder lokale ERP-Systeme im Einsatz sind, voranzutreiben.

Zusammen mit dem Implementierungspartner Merit Globe hat Böllhoff eine Reihe an internationalen Niederlassungen auf den neuesten Release-Stand gebracht und in eine Multisite-Umgebung integriert. Ein Hauptaugenmerk des Projekts lag auf der Harmonisierung der IT-Komponenten und Prozesse. Gewachsene Sonderlösungen wurden überdacht und in den Standard integriert. Mit Abschluss des Projektes agieren erstmals alle Gesellschaften auf einer absolut identischen IT-Plattform, was sich positiv auf die Abwicklung Divisions-übergreifender Geschäftsprozesse auswirken soll. So könne etwa ein französischer Vertriebsmitarbeiter direkt auf ein deutsches Logistikzentrum von Böllhoff zugreifen und dort gelagerte Waren unter Einhaltung aller Kundenanforderungen an seine französischen Kunden verschicken lassen.

In den kommenden Monaten will Böllhoff in Zusammenarbeit mit Merit Globe außerdem die Nutzeroberfläche modernisieren. Infor Smart Office verspricht, Cockpits zu erstellen und Daten aus verschiedenen Quellen übersichtlich abzubilden. Auch der Import und Export in beziehungsweise aus Datenquellen wie Microsoft Office soll so vereinfacht werden.

„Unser Ziel bei Böllhoff war es, die Lösung in allen bereits angeschlossenen Ländern auf einen aktuellen, harmonisierten Stand zu bringen, um eine stabile Plattform für die Weiterentwicklung in den nächsten Jahren zu schaffen“, erklärt Stefan Stübbe, Leiter Geschäftsprozessoptimierung und einer der beiden Projektleiter. „Die Multisite-Umgebung vereinfacht die internationale Zusammenarbeit, Ereignis-getriebene Prozesse beschleunigen das Tagesgeschäft und die demnächst eingeführte Nutzeroberfläche Smart Office wird unseren Angestellten die Nutzung der ERP-Software erleichtern. Wir planen deshalb, die Lösung zeitnah in weiteren Ländern zu implementieren – etwa in England und Ungarn."

www.boellhoff.de

www.infor.de

Bildquelle: Thinkstock / istock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok