Update: 400 Läden in den USA geplant?

Amazon Buchhandlung in Berlin?

Amazon könnte Buchläden in Berlin eröffnen, so Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber UPDATE: In den USA soll Amazon sogar 400 Läden vorbereiten.

UPDATE: Ein US-Betreibers von Einkaufszentren veriet in einer Telefonkonferenz mit Analysten die Pläne von Amazon. Sandeep Mathrani vom Unternehmen General Growth Properties, sagte Amazon wolle 300 bis 400 Buchläden eröffnen. "Amazon öffnet stationäre Buchläden, und das Ziel ist es, soweit ich es verstehe, 300 bis 400 Buchläden aufzumachen", sagte Mathrani, ohne auf Details einzugehen.

Ein Amazon-Sprecher wollte die Äußerungen nicht kommentieren - dementierten allerdings auch nicht.

Kürzlich hatte Amazon in seiner Heimatstadt Seattle bereits eine Filiale „Amazon Books“ eröffnet. Dort werden einige Ideen aus dem Online-Handel übernommen: Bücher sind nach Sterne-Bewertungen sortiert, Kritiken von Amazon-Kunden ausgewiesen und natürlich: Amazons eigene Produkte sind prominent platziert.

>>Lesen Sie mehr über den Trend zurück zum Local Commerce<<

"Läden einzurichten war immer eine Option. Berlin wäre ein Top-Kandidat für einen Amazon-Laden", so der Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber im  Interview mit dem Tagesspiegel. "In keiner anderen deutschen Stadt haben wir in so vielen Bereichen investiert, sind wir so breit vertreten und haben wir so viel vor." Amazon verkaufe auch online noch sehr viele gedruckte Bücher. "Menschen werden immer auch offline einkaufen. Der Kunde soll die Wahl haben."

 

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok