Studie

Kaum einer verzichtet auf Automatisierung

Robotic Process Automation (RPA) und Künstliche Intelligenz (KI) sind wichtige Treiber für die Erreichung der strategischen Unternehmensziele. Welche das sind und wie Führungskräfte den Einsatz von Automatisierungstechnologien einschätzen, verdeutlicht folgende Studie.

Kaum einer verzichtet auf Automatisierung

Die Studie belegt, dass nahezu alle Unternehmen die Notwendigkeit zur Automatisierung von Geschäftsprozessen erkannt haben.

Mehr als 90 Prozent der befragten deutschen Unternehmen automatisieren wichtige Geschäftsprozesse. So lautet das zentrale Ergebnis einer globalen Studie zur Nutzung von Automatisierungstechnologien, die der Anbieter für Enterprise Robotic Process Automation (RPA) UiPath in Auftrag gegeben hat. Befragt hat der Anbieter von Prognose- und Beratungsservices weltweit mehr als 500 Führungskräfte aus mittleren und großen Unternehmen, auch aus Deutschland.

Vielseitige Verwendung möglich

Die Studie ergab, dass 93 Prozent der Unternehmen Technologien zur Automatisierung von Geschäftsprozessen einsetzen – 56 Prozent nutzen sie extensiv und 37 Prozent zumindest moderat. Damit verzichten nur noch sieben Prozent weitgehend auf den Einsatz solcher Technologien.

Es gibt weltweit nur wenige Bereiche, die von Automatisierungslösungen unberührt bleiben, und auch deutsche Unternehmen nutzen sie in den verschiedensten Geschäftsbereichen. Auf die Frage „In welchen Segmenten haben Sie mindestens die Hälfte der Prozesse automatisiert?“ gaben 68 Prozent von ihnen „IT-Betrieb“ an, 58 Prozent „Adminis-tration“, 55 Prozent „Produktion“, 52 Prozent „Beschaffung“ und 52 Prozent „Finanzwesen“.

Verbesserte Prozesse erwartet

Die Unternehmen versprechen sich vom umfassenden Einsatz von Automatisierungstechnologien weitreichende Vorteile: 58 Prozent führen die Steigerung der Produktivität an, 46 Prozent die Verbesserung der „Customer Experience“ und 29 Prozent die Reduzierung von Betriebskosten als auch menschlichen Fehlerquellen.

 

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 11/2020. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

„Die Studie zeigt zum einen, dass nahezu alle Unternehmen die Notwendigkeit zur Automatisierung von Geschäftsprozessen erkannt haben, und RPA und KI hier wichtige Treiber für die Erreichung der strategischen Unternehmensziele sind“, betont Walter Obermeier, Managing Director bei Uipath in München. „Zum anderen liefert die Studie die interessante Erkenntnis, dass bei den Vorteilen der Automatisierung die Produktivitätssteigerung doppelt so oft wie die Betriebskostensenkung genannt wird. Das deutet zumindest darauf hin, dass Unternehmen mit der Nutzung von Automatisierungslösungen primär auf die Effizienzverbesserung abzielen und weniger – wie oft unterstellt – auf die Reduzierung der Mitarbeiteranzahl.“

Herausforderungen im Fokus

Die Studie zeigt auch, welche die größten Herausforderungen für Unternehmen bei der Automatisierung von Geschäftsprozessen sind: 40 Prozent der Führungskräfte nannten Datenschutz und -sicherheit, 25 Prozent die Implementierung der Lösungen bzw. fehlendes Mitarbeiter-Know-how und nur 17 Prozent Widerstand der Belegschaft. 

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok