Auf die Plätze, fertig, Bot!

Zeit- und Kostenersparnis in Corona-Zeiten

CGI will Unternehmen und Behörden mit dem Service „RPA Fast Lane“ bei der schnellen und einfachen Einführung einer Robotic-Process-Automation-Lösung (RPA) unterstützen. Sie könne innerhalb einer Woche implementiert und sofort genutzt werden.

Coronavirus-Meldungen an die Gesundheitsämter können mit einer RPA-Lösung deutlich vereinfacht werden.

Coronavirus-Meldungen an die Gesundheitsämter können mit einer RPA-Lösung deutlich vereinfacht werden.

Wirtschaftlich herausfordernde Zeiten haben direkte Konsequenzen für Unternehmen, von kleinen und mittelständischen Firmen bis hin zu Großkonzernen. Der spürbare Nachfragerückgang zwingt viele Unternehmen zu Produktivitätsverbesserungen, um Geld zu sparen. In der Folge kann es sein, dass Überstunden abgebaut werden, Kurzarbeit eingeführt und sogar der Personalbestand reduziert wird. Dies kann zu personellen Engpässen führen und viele Aufgaben, vor allem im administrativen Bereich, werden in diesen Phasen entweder nicht oder nur mit Verzögerung durchgeführt.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 10/2020. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Bots sorgen für Entlastung

Andere Unternehmen erleben das Gegenteil. Aufgrund eines veränderten Nutzungs- und Verbraucherverhaltens werden sie von Anfragen überrannt – was aus administrativer Sicht zu ähnlichen Problemen führen kann. In beiden Szenarien sind die Gewährleistung der Konsistenz, die Steigerung der Produktivität, die Senkung der Kosten und die Verbesserung der Qualität erforderliche Geschäftsziele.

Entlastung biete „CGI RPA Fast Lane“: Ein Bot übernimmt und automatisiert wiederkehrende, regelbasierte, manuelle Tätigkeiten, etwa das Abrufen von Informationen aus unterschiedlichen Datenbanken oder die Weiterleitung von Laborergebnissen an verschiedene Systeme und Abteilungen. Die Nutzung des Bots erfordere keine spezielle Hardware. Ein einfaches Notebook, über das Prozesse unternehmens- bzw. behördenweit automatisiert werden, reiche aus. Auch ein Eingriff in die bestehende Anwendungs- und Systemlandschaft sei nicht erforderlich.

Unterschiedlichste Einsatzbereiche möglich

Der Anbieter habe bereits zahlreiche RPA-Projekte umgesetzt: Für Kunden in der Logistikbranche wurden z.B. globale RPA-as-a-Service-Systeme bereitgestellt, während bei einer deutschen Großbank Kontoeröffnungen nun automatisch durch spezielle Bots erfolgen. Ein deutscher Telekommunikationskunde nutze die Robots im operativen Bereich.

Anwender könnten mit den Fast-Lane-Bots bereits nach dieser kurzen Zeit spürbar entlastet werden und ihre neuen Freiräume für die Durchführung von wertschöpfenden Aufgaben nutzen. Sie können ein erster Schritt in Richtung automatisiertes ERP sein: Eine Erweiterung sei problemlos möglich und könne auch der Startpunkt für eine umfassendere ERP-Strategie in Form einer End-to-End-Umsetzung sein.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok