Pläne der "Facebook Surround 360" werden Open Source

360-Grad-3D-Kamera von Facebook

Facebook gab auf der Entwicklerkonferenz bekannt, man wolle im Sommer Hardware-Pläne und Software-Quellcode einer 360-Grad-Kamera auf der Entwicklerplattform GitHub veröffentlichen. Eigene Kameras will Facebook nicht herstellen.

  • Im Inneren sind 17 synchronisierte Kameras mit 14 Weitwinkel- und 3 Fisheye-Objektiven verbaut. Die Weitwinkelkameras sind kreisförmig angeordnet, eine Fisheye-Kamera filmt nach oben und zwei nach unten.

  • Blick von oben auf das Innere der Facebook Surround 360.

  • Praktische, dass sich die Kamera auch als Kleiderständer nutzen lässt.

  • Im Inneren sind 17 synchronisierte Kameras mit 14 Weitwinkel- und 3 Fisheye-Objektiven verbaut. Die Weitwinkelkameras sind kreisförmig angeordnet, eine Fisheye-Kamera filmt nach oben und zwei nach unten.

  • Auch wenn es wie ein UFO aussieht; fliegen kann sie nicht die 360-Grad-Kamera.

Mit der gestern vorgestellten Kamera Facebook Surround 360 lassen sich Ansichten der Umgebung in 3D-Aufnehmen. Solche 360-Grad-Kameras gibt es bereits, ihre Aufnahmen sind spannender Inhalt für VR-Brillen, wie die der Facebook-Tochter Oculus. Nur wenn die Nutzer einfache Möglichkeiten zur Erstellung dieser Inhalte zur Verfügung haben, werden auch die Brillen ein Erfolg.

Daher ist es folgerichtig, dass Facebook Hardware- und Software-Pläne unter Open-Source-Lizenz auf GitHub veröffentlichen will, um die Entwicklung und Verfügbarkeit von 360-Grad-3D-Videos zu beschleunigen. Wer die Kamera zurzeit nachbauen will, muss laut Facebook ca. 30.000 US-Dollar investieren. Eigene Kameras will Facebook nicht herstellen.

 

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok