Technisches Upgrade für schnelleres Internet

5G-Netz wird ausgebaut

Mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung soll laut der Telekom noch in diesem Jahr von 5G profitieren. Dies soll durch ein technisches Upgrade für bereits vorhandene Antennen im Netz umgesetzt werden.

5G-Netz Verbreitung

Mit dem Ausbau des 5G-Netzes soll auch das LTE-Netz mehr Bandbreite erhalten.

Dem Anbieter zufolge wird die Technik in ersten Testfeldern erprobt. Der weitere Ausbau starte in den kommenden Wochen. Ein Beispiel dafür seien zwei Standorte in der Nähe von Wittlich in Rheinland-Pfalz. Hier werde aktuell die Technik des Standorts erweitert. Anschließend soll über die modernisierte Systemtechnik die vorhandene Antenne angesteuert werden und quasi ein Upgrade auf 5G bekommen. Mit dieser neuen 5G-Variante werde parallel zu aktiven Antennen die vorhandene passive Antennentechnik optimal für Zukunftstechnologien wiederverwendet. Darüber hinaus werde Dynamic Spectrum Sharing (DSS) umgesetzt, eine Technologie, die den parallelen Betrieb von zwei Mobilfunk-Standards in einem Frequenzband ermögliche. Zusätzlich seien 5G-Highspeed-Antennen in acht Städten im Einsatz. Auch dieses Ausbauprogramm laufe parallel weiter. Zum Jahresende sollen Kunden in allen Bundesländern Zugriff auf das 5G-Netz der Telekom haben. Das soll nicht nur in dicht besiedelten Städten der Fall sein, sondern auch in ländlichen Gebieten.

Durch den Einsatz von DSS werde ein zusätzliches Spektrum für LTE-Kunden bereitgestellt, das zusätzlich zum bestehenden Spektrum verwendet werden könne. Das Funkband werde dann nicht mehr nur von einem Mobilfunkstandard genutzt, sondern kann bedarfsorientiert das Spektrum zwischen LTE und 5G aufteilen. Mit dieser Technologie entscheide das Netz intelligent und dynamisch, für welchen Standard es die vorhandenen Frequenzen idealerweise nutzt. Die knappen vorhandenen Frequenzen werden so besser ausgelastet und das Netz in Summe wesentlich effizienter.

Auch LTE soll dadurch einen Schub erfahren. Kunden würden ein weiteres Frequenzband für die Nutzung von LTE und somit mehr Bandbreite erhalten. So könne ein Teil des 3G-Spektrums bereits für leistungsfähigere Technologien eingesetzt werden, während 3G weiterhin nutzbar bleibt. Im Sommer sollen die ersten Geräte verfügbar sein, die die neuen Technologien abbilden können.

Bildquelle: Getty Images / iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok