Ein langer Weg

5G-Rollout: Nicht über Nacht!

„Wir stehen an der Schwelle zu einem weit verbreiteten 5G-Rollout, aber der Weg dorthin erfolgt nicht über Nacht“, weiß Hamid-Reza Nazeman, Managing Director Germany bei Qualcomm. „Es dauerte bereits Hunderttausende von Ingenieurstunden und Milliarden an Investitionen in die Forschung und Entwicklung, um 5G, die bisher komplexeste mobile Technologie, in die kommerzielle Realität umzusetzen.“

Hamid-Reza Nazeman, Managing Director Germany bei Qualcomm

„Einer der wichtigsten kritischen Erfolgsfaktoren für 5G ist die schnelle Freisetzung vom 5G-Spektrum“, erklärt Hamid-Reza Nazeman von Qualcomm.

Herr Nazeman, der Markt wird von zahlreichen IT-Trends dominiert: Wie wichtig ist 5G hier?
Hamid-Reza Nazeman:
5G wird das Mobilfunknetz neu definieren, damit es nicht nur Menschen miteinander verbindet, sondern auch Maschinen, Objekte sowie Geräte. Es wird völlig neue Leistungsniveaus und Effizienz bieten, die ungeahnte Benutzererfahrungen ermöglichen und so ein breites Spektrum von Branchen mit vernetzten Dienstleistungen – vom Einzelhandel über Bildung und Transport bis hin zu Unterhaltung und allem dazwischen – neu definieren. Wir sehen 5G als eine Technologie, die so transformativ ist, wie es das Automobil und der Strom einmal waren.

Um den erweiterten Konnektivitätsbedarf für das nächste Jahrzehnt zu decken, übernimmt 5G eine viel größere Rolle als frühere Generationen. 5G vereinheitlicht die Konnektivität und ist eine Plattform für künftige Innovationen. Das erhöht den Wert von Mobilfunknetzen, verbindet neue Industrien/Geräte, nutzt neue Frequenzbänder/Typen und ermöglicht innovative Implementierungen. Darüber hinaus wird LTE sein volles Potential ausschöpfen, um eine wesentliche Säule unserer 5G-Vision zu werden, da es in den ersten Jahren der 5G-Implementierung eine komplementäre breite Abdeckung für 5G-Netze bieten wird.

Inwieweit ist die 5G-Vermarktung in Deutschland im Jahr 2019 tatsächlich vorangekommen - im Hinblick auf den Netzausbau und die Bereitstellung von 5G-fähigen mobilen Geräten?
Nazeman:
5G ist 2019 die kommerzielle Realität, mit Geräteeinführungen und Netzwerk-Rollouts weltweit unter Verwendung der Sub-6- und mmWellen-Spektren. Wir haben mit dem Snapdragonchip 855 der Snapdragon-X50-5G-Modemfamilie Interoperabilitätstests und vorkommerzielle Aktivitäten mit allen wichtigen Betreibern, Infrastrukturanbietern und OEMs durchgeführt, um sich auf den globalen 5G-Rollout vorzubereiten. Swisscom war der erste europäische Betreiber, der 5G mit einer kommerziellen Einführung in Zürich im April auf den Markt brachte. Weitere Betreiber folgten kurz darauf. Wir gehen davon aus, dass kommerzielle 5G-Smartphones auch 2019 in Deutschland auf den Markt kommen werden.

Wer oder was sind die Haupttreiber des 5G-Themas?
Nazeman:
Wir stehen an der Schwelle zu einem weit verbreiteten 5G-Rollout, aber der Weg dorthin erfolgt nicht über Nacht – es dauerte bereits Hunderttausende von Ingenieurstunden und Milliarden an Investitionen in die Forschung und Entwicklung, um 5G, die bisher komplexeste mobile Technologie, in die kommerzielle Realität umzusetzen. Wie bei 3G und 4G spielte unser Unternehmen eine Schlüsselrolle in allen Bereichen dieser Entwicklung. So haben wir beispielsweise bereits 2006 mit der Forschung begonnen.

5G muss sich mit den folgenden heutigen und zukünftigen Anwendungsfällen auseinandersetzen:
- neue Formfaktoren, Wearables und massive Verbreitung von Sensoren und Maschine-zu-Maschine- oder Mensch-zu-Maschine-Kommunikation.
- ein Gefühl für neue Dienste und Erfahrungen haben, wie beispielsweise autonome Fahrzeuge mit Konnektivität zur Kollisionsvermeidung.
- Smart Home/Gebäude/Städte, die verschiedene Konnektivitätsanforderungen erfüllen müssen, von hochauflösenden Überwachungsvideos bis hin zum einfachen Anschluss von Parkuhren.
- Kontrolle kritischer Infrastrukturen wie des Stromnetzes und der industriellen Prozessautomatisierung.
- Fernsteuerung von Fahrzeugen wie Autos, Drohnen und anderen fliegenden Fahrzeugen.
- Gesundheitsdienste, Notfallmaßnahmen und Fernsteuerung kritischer medizinischer Verfahren, bei denen ein Versagen keine Option ist.
- extremes mobiles Breitband sowohl im Innen- als auch im Außenbereich, welches die Unterscheidung zwischen festem und drahtlosem Zugang überflüssig macht.

Was sind Ihrer Meinung nach die Vorteile und Möglichkeiten von 5G? Wie sehen konkrete Anwendungsszenarien aus?
Nazeman:
Im Allgemeinen lassen sich 5G-Anwendungsfälle grob in drei Haupttypen von verbundenen Diensten unterteilen:
1. Verbessertes mobiles Breitband: 5G wird nicht nur unsere Smartphones besser machen. Es wird auch neue immersive Erlebnisse wie VR und AR mit schnelleren, einheitlicheren Datenraten, geringeren Latenzen und niedrigeren Kosten pro Bit ermöglichen.
2. Missionskritische Kommunikation: 5G wird neue Dienste ermöglichen, die die Industrie mit hochzuverlässigen/verfügbaren Verbindungen und niedriger Latenzzeit verwandeln können – wie z.B. die Fernsteuerung kritischer Infrastrukturen, Fahrzeuge und medizinischer Verfahren.
3. Internet der Dinge (IoT): 5G wird eine große Anzahl von eingebetteten Sensoren in praktisch allem nahtlos verbinden, indem es in der Lage ist, Datenraten, Leistung und Mobilität zu reduzieren und extrem schlanke und kostengünstige Lösungen anzubieten.

Eine der wichtigsten 5G-Anwendungen ist Industrial IoT/Industry 4.0. Eine Fabrik kann eine schwierige Umgebung für mobile Kommunikation sein. Störungen und Reflexionen, die durch schnell bewegte Metallobjekte wie Kräne und Förderbänder verursacht werden, können zu einem plötzlichen Abfall der HF-Signalstärke und zu Beeinträchtigungen der Small Cells führen, die in der gesamten Anlage eingesetzt werden. Private LTE/5G-Netzwerke bieten eine höhere Leistung im Vergleich zu anderen Lösungen, wie z.B. Wi-Fi, sowie die Möglichkeit, das Netzwerk zu optimieren und für bestimmte Anwendungen anzupassen, z.B. Netzwerkauslegung, Quality-of-Service, Latenzzeiten, Sicherheit usw.

Ist 5G wirklich ein „Wundermittel“ für die IoT-Konnektivität oder ist es nur eine Utopie?
Nazeman:
5G garantiert nicht nur schnellere und bessere mobile Breitbanddienste, z.B. im Vergleich zu 4G LTE, sondern expandiert auch in neue Service-Bereiche wie unternehmenskritische Kommunikation und Anbindung des IoT. Das Internet of Things erfordert mobile sowie nach oben und unten skalierbare Technologien für Hochleistungsanforderungen als auch auf Anforderungen von Anwendungen mit geringer Komplexität. Darüber hinaus bringt 5G viele Vorteile, insbesondere für industrielle IoT-Anwendungen und Industrie 4.0.

Wer oder was sind Faktoren, die den Prozess verlangsamen - und warum?
Nazeman:
Einer der wichtigsten kritischen Erfolgsfaktoren für 5G ist die schnelle Freisetzung vom 5G-Spektrum sowohl in Sub-6 als auch in mmWave durch die entsprechenden Regulierungsbehörden. 5G ist noch jung, aber die Branche ist im Vergleich zu allen Generationen weit voraus, da die Implementierungen in den Regionen schnell voranschreiten. Die Erweiterung der 5G-Abdeckung und die Optimierung der Netzwerkleistung dauert einige Zeit – genau wie bei jedem anderen wichtigen Upgrade der Mobilfunktechnologie, und wir unterstützen diese Bemühungen aktiv mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung durch Übergänge und Upgrades der Mobilfunktechnologie.

Welche sind die wichtigsten Maßnahmen zur Sicherung zukünftiger 5G-Netze?
Nazeman:
5G-Technologien verbessern nicht nur die Leistung des mobilen Breitbands erheblich, sondern skalieren auch, um das riesige Internet der Dinge zu verbinden und neue Arten von Diensten wie die missionskritische Kontrolle zu ermöglichen, die ein neues Maß an Latenz, Zuverlässigkeit und Sicherheit erfordern. Dies erhöht den Bedarf an Sicherheitslösungen, wie Formfaktoren von Fahrzeugen und großen Industriegeräten bis hin zu Telefonen, Wearables und drahtlosen Ear Buds. Aus diesem Grund bieten wir bereits hardware-basierte Sicherheitsfunktionen für unser breites Portfolio an Lösungen an, die sehr einfach zu integrieren sind.

Wie sollten die nächsten Schritte aussehen, um 5G in Deutschland voranzubringen?
Nazeman:
Beschleunigter Netzausbau von 5G und die Freigabe des 5G-mmW-Spektrums im Jahr 2019 durch die Regulierungsbehörde (BNetzA). Damit übernimmt Deutschland bei der Entwicklung neuer Dienste und Anwendungen, wie 5G für Unternehmen, industrieller IoT- und Fixed-Wireless-Access sowie sehr schneller mobiler Breitbandzugang, eine globale Führungsrolle. 5G NR mmWave im Außenbereich wird über Smartphones hauptsächlich von Mobilfunkanbietern angetrieben, die sich zunächst auf dichte städtische Gebiete und Verkehrsknotenpunkte konzentrieren.

Indoor dagegen ergänzen Mobile Services mit Multi-Gigabit, niedriger Latenz und praktisch unbegrenzter Kapazität, durch Wi-Fi auf neuen Gerätetypen wie Tablets, immer-verbundenen Laptops und XR. Die Implementierungen werden die bestehende Infrastruktur (Wi-Fi oder Cellular) nutzen, indem sie kleine Zellen für ein verbessertes Benutzererlebnis gemeinsam nutzen. Die Einführung bahnbrechender Leistungen wird für die Benutzerfreundlichkeit und in einer Reihe von Branchen von entscheidender Bedeutung sein.

Bildquelle: Qualcomm

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok