ZTE will Strahlung intelligent reduzieren

5G-Smartphone in „Sandwich“-Bauweise

Mit dem „Axon 10 Pro 5G“ stellt ZTE auf dem MWC sein erstes 5G-Smartphone vor. Die neueste Ergänzung der Premium-Reihe soll in Europa und China im ersten Halbjahr 2019 verfügbar sein.

Das neue ZTE Axon 10 Pro 5G

ZTE setzt das neue Axon 10 Pro 5G bereits erfolgreich bei 5G-Feldtests ein.

Das 5G-Smartphone basiert auf der Plattform Qualcomm Snapdragon 855 in Kombination mit dem Snapdragon-X50-5G-Modem und einer KI Performance Engine. Zusammen mit seiner Unterstützung von Sub 6G biete es Verbrauchern schnelle Video- und Spiele-Erlebnisse. Das Gerät zeichne sich außerdem durch ein elegantes Design, einen präzisen und schnellen Fingerabdrucksensor im Display und gute Audioqualität aus, während seine Vision-Grafikoptimierung scharfe Fotos und Videos liefere.

Nach eigenen Aussagen haben die Ingenieure im Entwicklungsprozess des neuen Geräts zahlreiche technische Schwierigkeiten überwunden, die mit 5G-Innovationen verbunden sind. Dazu gehörten z.B. die elektromagnetische Verträglichkeit, das Antennendesign, die Leistungsaufnahme und die Wärmeabfuhr. So verwendete der Anbieter beispielsweise bei der Entwicklung ein Modell, das beim Gesamtstromverbrauch und der Oberflächentemperatur dem späteren Produkt entsprach, und verbesserte die Wärmeableitung durch den Einsatz einer Flüssigkühlung und kombinierter Phase-Change-Thermomaterialien.

Das jüngste Mitglied der Axon-Reihe verfügt laut Anbieter über ein selbstentwickeltes, für alle gängigen Frequenzbänder ausgelegtes Antennendesign, um eine vollständige Abdeckung von 2G/3G/4G/5G zu erreichen und die Systemleistung durch die Reduzierung von Signalstörungen effektiv zu verbessern. Darüber hinaus biete das Smartphone eine Slot-Antennentechnologie sowie eine anpassbare Antennenarchitektur, um das beste HF-Signal zu gewährleisten, indem es automatisch Anwendungsszenarien der Benutzer analysiere. Ferner setze man bei dem Gerät eine Smart-SAR-Lösung ein, um die elektromagnetische Strahlung intelligent zu reduzieren.

Schließlich biete das 5G-Smartphone im Vergleich zu einem 4G-Gerät Einsparungen bei der Gehäusegröße und -dicke, indem es eine große Anzahl kleinerer Komponenten in einer präzisen und zuverlässigen „Sandwich“-Bauweise vereine.

Bildquelle: ZTE

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok