Im Test: ZTE Bade V10

Ambitioniertes Mid-Range-Smartphone

Schon das Blade-V9-Modell des Herstellers haben etliche Testredaktionen überaus wohlwollend bewertet. Dementsprechend wurde das Blade V10 mit großer Spannung erwartet und man fragt sich: Kann der Nachfolger den hohen Erwartungen standhalten?

Ambitioniertes Mid-Range-Smartphone

Auf den ersten Blick fällt das Display auf, das durch sein Waterdrop-Notch-Design nahezu die gesamte Oberfläche zur Screen-Darstellung ausnutzt – ungewöhnlich für ein Smartphone im Mittelklassesegment. Und auch in Sachen Helligkeit kann das Display mit der hochpreisigen Konkurrenz mithalten. Ein Pluspunkt ist vor allem, dass auch bei strahlendem Sonnenschein der Kontrast noch groß genug ist, dass man das Gerät problemlos bedienen kann – spätestens hier kommt manches Premiumgerät anderer Hersteller nicht mit.

Positiv stimmt auch das Klangsystem des Smartphones, mit dem man nicht nur bei relativ sattem Sound Musik hören, sondern vor allem dank guter Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen auch ungestört und in angenehmer Qualität telefonieren kann.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 5-6/2019. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Das Glanzstück des Geräts ist die Frontkamera mit 32-MP-Auflösung und auch der integrierte Bokeh-Effekt soll dafür sorgen, dass vor allem Selfies qualitativ hochwertig werden – dementsprechend bewirbt der Hersteller das Blade V10 denn auch als „Selfie-Smartphone“. Dagegen fällt die Hauptkamera mit ihren 16 MP leider etwas ab. Dennoch bietet das Handy für seinen Preis ein durchdachtes Kamerakonzept und punktet zusätzlich mit KI-Algorithmen, die für eine solide Szenenoptimierung sorgen.

Erwartungen erfüllt?

Der Gesamteindruck, den das Gerät macht, ist stimmig: Die recht hochwertige Verarbeitung, das geringe Gewicht und das flache Gehäuse lassen das Handy gut in der Hand liegen. Und auch die 64 GB Daten- und App-Speicher können durchaus überzeugen. Eine Schwachstelle ist hingegen die Ladezeit, denn obwohl das Smartphone bei „normaler“ Nutzung mehrere Tage ohne Aufladen auskommt, dauerte es in unserem Test etwa drei Stunden, bis es von zwei wieder auf 90 Prozent geladen war.

Die kurze Antwort auf die eingangs gestellte Frage lautet letztlich: Ja, das Gerät erfüllt die Erwartungen. Es ist sicherlich nicht das beste und innovativste Smartphone, das derzeit auf dem Markt ist – und dennoch ist das gebotene Preis-/Leistungsverhältnis schwer zu toppen, denn für knapp unter 300 Euro kann es in nahezu allen Funktionalitäten überzeugen und in einigen Kategorien sogar mit den Flaggschiffmodellen der anderen Anbieter mithalten. Und: Nicht jedes neue Smartphone muss unbedingt das Rad neu erfinden.

Pro:

+ Sehr reelles Preis-/Leistungsverhältnis
+ Frontkamera mit extrem hoher Auflösung
+ Display ist gut verarbeitet

Contra:

– Der Ladevorgang ist recht langsam

Technische Daten:

Abmessungen:15,7 x 7,5 x 0,8 cm
Display:6,3 Zoll
Gewicht:156 g inkl. Akku
Betriebssystem:Android 9
SIM-Karte:Nano-SIM (Hybrid-Slot)
Speicher:64 GB, erweiterbar mittels MicroSD
Arbeitsspeicher:4 GB
Akku:Lithium-Ionen, 3.200 mAh
Prozessor:Helio P70 Octa-Core
Kameras:16 MP + 5 MP (Back), 32 MP (Front)
Sensoren:Kompass, Beschleunigung, Näherung, Umgebungslicht, Gyroskop, Fingerabdruck
Netzwerke und Konnektivität:2G, 3G, 4G, WiFi, Bluetooth 4.2, GPS, USB Type-C
UVP des Herstellers:299,- EURO

Bildquelle: ZTE

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok