Sensoren am Katamaran liefern Echtzeitinformationen

America´s Cup: Britisches Team nutzt App

Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT hat gemeinsam mit dem Start-up-Unternehmen Coderus eine App entwickelt, die dem britischen Team Land Rover Bar als virtuelles siebtes Crew-Mitglied beim 35. America’s Cup zum Sieg verhelfen soll.

America´s Cup: Team Land Rover Bar

Sir Ben Ainslie (links) und sein Taktiker, der Olympiasieger Giles Scott, mit ihrem „virtuellen siebten Crew-Mitglied“: Auf dem Tablet läuft eine App, die der Crew wichtige Trainings- und Wettkampfinformationen anzeigt.

Seit dem letzten Rennen sind nur noch sechs Crew-Mitglieder an Bord des Katamarans zugelassen (bisher waren es acht). Damit haben Steuermann Sir Ben Ainslie und sein Taktiker, der Olympiasieger Giles Scott, mehr Verantwortung – und weniger Zeit.

Die App soll das kompensieren, indem sie wichtige Informationen für die Crew anzeigt – etwa die Route, die aktuelle Position des Bootes oder die Entfernung zur nächsten Grenzmarkierung. Außerdem kann sie der Crew angeben, wann sie beschleunigen muss, um die Startlinie exakt zum Beginn des Rennens zu überqueren und sich vor „Mark 1“ in Führung zu bringen – einer entscheidenden Stelle: Wer hier vorne liegt, gewinnt erfahrungsgemäß rund 80 Prozent aller Rennen.

Die App läuft auf wasserfesten Tablets und Smart-Watches. Mehrere hundert am Boot angebrachte Sensoren übertragen während des Trainings Daten über eine spezielle 4G-(LTE)-Verbindung von BT an die Küste und von dort per Unterseekabel an das Hauptquartier des Teams in Portsmouth.

Beim America’s Cup-Finale in Bermuda am 26. Mai kommt die App erstmals bei einem Rennen zum Einsatz.

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok