Alternative Mobilbetriebssysteme

Android und iOS sind konkurrenzlos

Android und iOS dominieren den Markt für mobile Betriebssysteme mit einem weltweiten Marktanteil von 99,8 Prozent. Doch was ist mit dem winzigen Rest?

Ein Schwertfisch springt aus dem Wasser

Sailfish OS ist (fast) das Letzte verfügbare Alternativbetriebssystem

Eine Analyse des Marktforschungsunternehmens Gartner zeigt, dass im ersten Quartal dieses Jahres weltweit fast 330 Millionen Android-Smartphones und rund 54 Millionen iPhones verkauft wurden. Dies entspricht einem Marktanteil von 86,1 Prozent für Android und 13,7 Prozent für iOS – zusammen 99,8 Prozent. Immerhin gibt es neben den beiden Platzhirschen derzeit noch fünf weitere Mobilbetriebssysteme, die allerdings zum Teil kurz vor dem Aus stehen.

  • Windows 10 Mobile: Windows 10 Mobile von Microsoft, war überhaupt nur auf drei Geräten vorinstalliert: Microsoft Lumia 550, Lumia 950 und Lumia 950 XL. Sie kamen allerdings bereits Ende 2015 auf den Markt und sind heute nicht mehr relevant. Zudem betonte Microsoft-Vizepräsident Joe Belfiore Anfang 2018, es werde keine neuen Versionen von Windows Mobile 10 geben.
  • BlackBerry 10: Das mobile OS des kanadischen Unternehmens BlackBerry wurde seit Anfang 2013 auf diverse BlackBerry-Smartphones installiert. Die aktuellste Version 10.3.3 ist fast zwei Jahre alt und wird nicht mehr weiterentwickelt oder auf BlackBerrys vorinstalliert. Neue Smartphones von BlackBerry gibt es zwar, aber nur mit Android.
  • Tizen: Das freie, auf Linux basierende Betriebssystem Tizen kam 2014 zuerst auf einem Samsung-Smartphone heraus. In größerer Zahl sind Smartphones damit allerdings nur in Indien erschienen, hierzulande ist Tizen nur von Smartwatches sowie einigen Smart-TV-Modellen von Samsung bekannt. Samsung gab auf der Tizen-Entwicklerkonferenz im Mai 2017 bekannt, das Smartphones mit dem System künftig weltweit vertrieben werden – eine Reaktion auf gute Verkäufe in Südostasien und Afrika.
  • Sailfish OS: Das mobile Betriebssystem Sailfish OS wird vom finnischen Unternehmen Jolla entwickelt. Es war anfangs nur auf von Jolla direkt veröffentlichten Smartphones verfügbar, wird aber mittlerweile auch auf anderen Geräten installiert. Jolla stellt sein Mobilbetriebssystem Herstellern von Smartphones zur Lizenzierung zur Verfügung. So kann etwa das alternative Betriebssystem für das mit Android ausgestattete Sony Xperia X oder das Xperia XA2 heruntergeladen werden.
  • Ubuntu Touch: Bei Ubuntu Touch oder Ubuntu Phone handelt es sich um eine mobile Benutzeroberfläche für das Betriebssystem Ubuntu. Smartphones damit gab es nur wenige und der Ubuntu-Touch-Entwickler Canonical stellte 2017 die Arbeit an dem Betriebssystem ein. Die Open-Source-Community UBports übernahm das Projekt und entwickelt Ubuntu Touch nun weiter, allerdings als nachträglich zu installierendes System für technisch interessierte Anwender.

Minimale Chancen: Sailfish OS

Dieser Überblick zeigt, dass viele alternative Mobilbetriebssysteme nicht mehr weiterentwickelt werden oder chancenlos sind – einzige Ausnahme: Sailfish OS. Das mobile OS lässt sich nachträglich auf einigen Smartphones installieren und einzelne Hersteller bieten Smartphones mit vorinstalliertem Sailfish OS an. Man kann dennoch davon ausgehen, dass Android und iOs auch in Zukunft den Markt der Mobilbetriebssysteme dominieren werden. Hinzu kommt, dass Käufer kaum eine Chance haben, sich den beiden Systemen zu entziehen, denn es gibt nur sehr wenige Smartphones mit alternativen Systemen. Und bei Apple-Geräten ist ein Betriebssystemwechsel nicht möglich, anders als bei Android.

Sailfish hat sogar einige Vorteile für den Anwender, denn es unterstützt auch Android-Apps und speichert laut Hersteller Benutzerdaten nur lokal. Leider ist der Wechsel nicht einfach, denn er benötigt Vorbereitung und technisches Know-how. Nur wenn ein paar mehr Hersteller Sailfish OS vorinstallieren oder der Betriebssystemwechsel vereinfacht wird, könnte das System eine kleine Chance haben.

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok