OS X Mavericks kostenlos

Apple stellt neues iPad Air vor

Leichter und dünner präsentiert Apple das neue iPad Air. Außerdem wird das iPad mini aufgewertet. MacBooks wurden mit Haswell-Prozessoren aufgefrischt. Das kostenlose Betriebssystem-Update "Mavericks" bringt einige Neuerungen.

  • Apple hat das iPad Air schlanker gestaltet.

  • Der neue Mac Pro ist rund um einen vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, der es dem Desktop-Rechner ermöglicht, seine gesamte Wärmeleistung über alle Prozessoren zu verteilen. Der Lüfter zieht Luft in das runde Gehäuse und soll so den Rechner leiser machen.

Apple hat das neue iPad Air enthüllt. Es soll ab November in Deutschland, ab 479 Euro, erhältlich sein. "Air" spielt dabei auf das schlankere Design an, die Seitenränder sind dünner gehalten. Mit der schmaleren Einfassung sind die Kanten des iPad Air deutlich dünner - was den Inhalt eindringlicher erscheinen lassen soll. 478 Gramm schwer und 7,5 Millimeter dick sind die angekündigten Werte des Tablets.

Das iPad Air bleibt im Gegensatz zum bunten iPhone 5c farblich konservativ: "Space-Grau" und Silber sind erhältlich. Es soll Modelle mit 16 GB, 32 GB, 64GB und 128GB geben, ebenso steht LTE-Variante zur Wahl. Der A7-CPU mit 64-bit-Architektur ist bereits aus dem iPhone 5s bekannt, wie auch der M7-Motion-Koprozessor. Nicht übernommen wurde der Fingerabdrucksensor, auch die Kamera bleibt in der 5 Megapixel-Version. Dafür macht das Retina-Display das iPad Air attraktiv.

Neues iPad mini

Das iPad mini wird aufgewertet, erhält ebenfalls den hochauflösenden Retina-Screen, die gleiche Rechen- und Speicherleistung wie das iPad Air, auch LTE kann das Mini nutzen. Preise beginnen bei 390 Euro.

Außerdem hat Apple das MacBook Pro aufgefrischt: Intels neue Haswell-Prozessoren rechnen fortan sparsamer im Inneren, Akku-Laufzeiten verlängern sich also.

MacPro im Dezember erhältlich

Auch der bereits bekannt Rechner Mac Pro wurde erneut präsentiert. Rund um einen vereinheitlichten Wärmekern entwickelt, bietet der Mac Pro Intel Xeon-Prozessoren mit bis zu 12 Kernen, GPUs der Dual-Workstation-Klasse, sechs Thunderbolt 2-Anschlüsse, PCIe-basierenden Flash-Speicher und ECC-Arbeitsspeicher. Der neue Mac Pro soll im Dezember ab 2.999 Euro erhältlich sein.
 
Neues OS-Update "Mavericks" kostenlos

Mac OS X 10.9 "Mavericks", das neue Betriebssystem-Update, steht ab sofort über den App Store zum Download bereit und ist kostenlos. Verbesserungen an Safari, iBooks sowie die Karten-App sind neu. Benutzernamen und Passwörter können via iCloud für alle verknüpften Geräte synchronisiert werden. Eine 256 Bit starke AES-Verschlüsselung verspricht Schutz für die Daten. Eine weitere erfreulich Nachricht: Endlich kann der Dateimanager Finder mit Reitern und Tags arbeiten.

www.apple.de

Bildquelle: Apple

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok