Zwickroell optimiert Einsatzplanung

Automatik soll Planungsaufwand und Kosten senken

Die MobileX AG hat die Zwickroell GmbH & Co.KG als neuen Kunden für den Optimizer, das Modul zur automatischen Planung von Serviceeinsätzen, gewonnen.

Servicetechniker im Einsatz

Zwickroell möchte die Einsatzplanung seiner Servicetechniker optimieren.

Zwickroell ist ein Anbieter von Prüfmaschinen für die Werkstoffprüfung. Mit der Einführung der Lösung möchte das Unternehmen die Einsatzplanung seiner Servicetechniker im deutschsprachigen Raum in fünf Ländern optimieren. Durch die automatische Disposition soll sich der Planungsaufwand der Disponenten reduzieren. Zudem ergeben sich durch die Software-gestützte Planung Einsparpotenziale durch die Routenoptimierung. Der Optimizer wird bei Zwickroell als ein Service über die MobileX-Service-Cloud zur Verfügung gestellt.

Bisher planten die Disponenten des Anwenderunternehmens die Serviceeinsätze der Techniker in Deutschland, Österreich, Belgien, den Niederlanden und in der Schweiz manuell. Dabei handelt es sich um Kalibrierungen, Reparaturen, Inbetriebnahmen, Modernisierungen oder Nachrüstungen. Durch die Einführung der automatischen Einsatzplanung erhalten die Disponenten nun mehr Zeit für die Betreuung von komplexen Planungsfällen. Im ersten Schritt ist die automatische Vorplanung von Standardkalibrierungen im Fokus. Die Auswahl des für den Einsatz geeigneten Technikers erfolgt dabei mithilfe einer Qualifikationsmatrix, die die Qualifikationen des Technikers mit den für den Einsatz erforderlichen Aufgaben abgleicht.

Der Kostenoptimierungsalgorithmus des Optimizer berechnet die bestmöglichen Routen nach den von Zwickroell definierten Kriterien. Dazu zählen die kürzeste Wegstrecke und Fahrtzeit, aber auch die maximale Arbeitszeit pro Tag. Ebenso spielt die Entfernung des Einsatzortes eine Rolle. Die Routenoptimierung des Optimizer bietet dem Anwender Einsparpotenziale durch die Wegstreckenreduzierung im Vergleich zu einer manuellen Planung.

Im Juni 2020 begann die Umsetzung des Projekts. Dabei erfolgte die Anbindung an das CRM-System über Webservices. Seit Oktober nutzen die Disponenten die Lösungen in einer produktiven Pilotierung. Nach dem erfolgreichen Go-Live der Standardkalibrierungen sollen dann auch die weiteren Einsatzarten automatisch vorgeplant werden. Für die Zukunft ist geplant, die Automatik auch in anderen europäischen Niederlassungen von Zwickroell einzuführen.

Bildquelle: Getty Images / iStock / Getty Images Plus

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok