Umweltfreundlicher 40-Tonner

BMW nimmt Elektro-LKW in Betrieb

Seit kurzem setzt BWM einen elektrisch betriebenen 40-Tonner für Materialtransporte zwischen dem Münchener Werk und dem Logistikzentrum der Scherm-Gruppe im öffentlichen Straßenverkehr ein. Im Interview berichtet Hermann Bohrer, Leiter des BMW-Group-Werks München, über das Pilotprojekt.

  • Hermann Bohrer, Leiter des BMW-Group-Werks München, berichtet über den elektrisch betriebenen 40-Tonner.

Herr Bohrer, wie ist es zu der Entscheidung, einen Elektro-Lkw für Werksfahrten einzusetzen, gekommen?
Hermann Bohrer:
Die BMW Group verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz im Bereich Nachhaltigkeit. Das bedeutet, dass wir uns nicht nur auf Fahrzeuge wie den BMW i3 fokussieren. Gerade im Bereich urbaner Mobilität ist es wichtig, alle Facetten zu nutzen. Gemeinsam mit der Scherm Gruppe haben wir nach Möglichkeiten gesucht, auch im Bereich der Transportlogistik neue Wege zu gehen. Mit dem elektrischen Lkw des niederländischen Herstellers Terberg ist uns dies gelungen. Dieser Lkw wird ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Quellen geladen. Dadurch und durch den alternativen Antrieb ist der 40-Tonner CO2-frei, leise und nahezu ohne Feinstaubbelastung für die Umwelt unterwegs. Im Vergleich zu einem Laster mit Dieselmotor wird der elektrische Lkw 11,8 Tonnen CO2 jährlich einsparen.

Welche Reichweite legt der Lkw zurück und wie lange dauert ein Ladevorgang?
Bohrer:
Das Aufladen der Lkw-Batterie nimmt drei bis vier Stunden in Anspruch. Voll geladen hat das Fahrzeug eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. Somit kann der Elektro-Lkw theoretisch einen kompletten Produktionstag ohne zusätzlichen Ladevorgang absolvieren.

Welche weiteren Maßnahmen haben Sie für die Zukunft im Hinblick auf Elektromobilität geplant?
Bohrer:
In Bezug auf Elektrofahrzeuge in der Transportlogistik wird unser Pilotprojekt in München zeigen, welche Potentiale sich langfristig ergeben.

Darüber hinaus stehen in Bezug auf Elektromobilität die Modelle BMW i3 und i8 im Vordergrund. Und wir bleiben hier auch nicht stehen: Auf der Basis der BMW-i-Antriebstechnologien streben wir an, elektrifizierte Antriebe auch bei Modellen der Kernmarke BMW sukzessive weltweit anzubieten. Nach der Einführung des batterieelektrischen Modells (BEV) BMW i3 und des Plug-in-Hybrid (PHEV) BMW i8 wird später in diesem Jahr der BMW-X5-Plug-in-Hybrid mit eDrive Technologie folgen. Wir gehen also konsequent – Schritt für Schritt – weiter in Richtung einer nachhaltigen Mobilität.



Bildquelle: BMW

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok