Bundeswehr setzt auf Android

Bugdroid trägt jetzt Tarnfarben

Die Bundeswehr profitiert bereits im täglichen Betrieb von einfachen Prozessen und neuen Formen der Kommunikation. Der nächste Schritt: Gemeinsam entwickeln Samsung und Blackned für die Bundeswehr ein eigenes Betriebssystem auf Android-Basis für mobile Geräte.

Bugrdoid in Tarnanzug

Beim Betriebssystem für ihre Mobilgeräte setzt die Bundeswehr jetzt auf eine Android-Basis.

Die militärisch genutzten Endgeräte sollen demnach eine komplexe wie gleichsam intuitiv zu bedienende Daten- und Sprachsteuerung erhalten, um auch unter widrigen Umständen am jeweiligen Einsatzort einen Betrieb sicherzustellen. Zusätzlich greife das System auf bewährte Knox-Sicherheitsstandards zurück, die seit Jahren von Sicherheits- und Regierungsorganisationen genutzt werden. So lassen sich beispielsweise durch Knox E-FOTA (Firmware-Over-The-Air) die Android-Version auf Samsung-Geräten kontrollieren, Updates zeitgenau einplanen und über eigene lokale Infrastrukturen ausführen.

„Mit Blick auf die besonderen Anforderungen bei Militär, bei Behörden und Verwaltungen ist es uns gelungen, zusammen mit unserem Partner Blackned ein sicheres Betriebssystem auf Android-Basis zu schaffen“, sagt Tuncay Sandikci, Director Enterprise Business bei Samsung Electronics GmbH. „Wir haben das Konzept des Galaxy S9 Tactical Edition von Samsung um die für den europäischen Markt notwendige Ende-zu-Ende gesicherte Serviceplattform erweitert“, sagt Joerg Ambrozy, Head of Product Division bei Blackned.

Bildquelle: Samsung

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok