Longreads für das Wochenende

Das Beratungstelefon für Freizeitphysiker

Außerdem geht es um String-Theorie, künstliche Intelligenz, Twitter und rhythmische Sportgymnastik.

  • Soziale Netzwerke haben ein Janusgesicht: Auf der einen Seite geben sie jedem eine Stimme, der etwas zu sagen hat; auf der anderen Seite sind sie auch eine Plattform für Hass. Twitter ist ein gutes Beispiel, das Netzwerk ist sogar die optimale Plattform für Belästiger und Hassredner, meint Buzzfeed.
  • Dass soziale Netzwerke den Journalismus verändern, ist inzwischen schon eine Binse. Ein Aspekt dieser Entwicklung: Sie geben auch Legenden wie Dan Rather eine Chance, ein neues Publikum zu erobern.
  • Die Welt ist voll von heimlichen Physikern, die unkonventionelle Ideen haben, zumindest aus ihrer eigenen Sicht. Es gibt inzwischen sogar ein Beratungsangebot für sie, betrieben von der Quantenphysikerin Sabine Hossenfelder.
  • Noch mehr Unterstützung für Berufsphysiker: Die String-Theorie braucht dringend Philosophen.
  • Die künstliche Intelligenz hat derweil ein Problem. Mit Sprache. Die ist nämlich nicht ohne. Oder?
  • Viele Menschen beherrschen mindestens zwei Sprachen perfekt. Es könnte sogar sein, dass die Bilingualität zum Wesen des Menschen gehört.
  • Simone Biles gilt als zurzeit beste Gymnastin in der Welt. Quartz beschäftigt sich mit der Physik hinter ihrer Art der rhythmischen Sportgymnastik.
  • Autonome Fahrzeuge haben das Potenzial, unsere Städte zu retten oder zu ruinieren.
  • Es gibt immer mehr Kriege auf der Welt? Stimmt nicht, meint der Wirtschaftswissenschaftler Angus Hervey.

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok