Infos, Gerüchte und Leaks

Das ist über das Samsung S10 bekannt

Am 20. Februar stellt Samsung die neuen Modelle seiner Galaxy-Reihe vor. Die Gerüchte sind inzwischen zahlreich. Diese Features und Spezifikationen könnten bei der Präsentation enthüllt werden:

Rückansicht verschiedener Galaxy-S9-Modelle

Die S9-Reihe wird vielleicht schon im Februar von einer neuen Generation abgelöst.

Das Interesse an den neuen Geräten von Samsung ist in jedem Jahr groß, die kommende Präsentation dürfte dennoch mit einem ganz besonderen Interesse verfolgt werden. Das hat verschiedene Gründe, einer davon ist natürlich die Enthüllung der S10-Reihe. Über die ist zu diesem Zeitpunkt bereits erstaunlich viel bekannt, inzwischen sollen sogar offizielle Pressebilder der Geräte im Umlauf sein.

Das auffälligste Merkmal der neuen Modelle ist und bleibt die im Display eingelassene Front-Kamera, mit der es Samsung tatsächlich gelingt, den viel kopierten Trend zur „Notch” (Display-Kerbe) einfach auszusitzen. Die jüngsten Bilder im Umlauf sollten das Design nun endgültig bestätigen. Mit welchen Spezifikationen die Kamera ausgestattet sein könnte, ist derweil noch nicht ganz so klar. Relativ sicher scheint bisher nur die Tatsache zu sein, dass die Standartkamera über drei Objektive verfügen wird.

Drei Modelle, viele Preisvarianten

Die Kameraausstattung dürfte nicht zuletzt auch von den entsprechenden Modellvarianten abhängig sein. Das S10 soll aktuellen Gerüchten zufolge nämlich in drei Varianten erhältlich sein. Von der Standartausführung wird eine Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll erwartet, die verschiedenen Quellen zufolge preislich zwischen 900 Euro (128 GB) und 1150 Euro (512 GB) liegen soll. Die Plus-Variante könnte über ein 6,4-Zoll-Display verfügen und ab 1000 Euro (128 GB) zu haben sein. Für die Version mit einer Speicherkapazität von einem Terabyte sollen sogar 1500 Euro fällig werden. Zu guter Letzt sind Gerüchte über eine Lite-Version – auch S10e genannt – im Umlauf. Die soll mit einer Bildschirmdiagonale von 5,8 Zoll ausgestattet und bereits ab 750 Euro (64 GB) zu haben sein. Zum Start wird mit den Farben Schwarz, Weiß und Grün gerechnet. Eine blaue und gelbe Variante könnten später folgen.

Starker Prozessor, ungewöhnliche Features

Angetrieben werden könnten die neuen Modelle von einem Exynos 9820. Der von Samsung selbst entwickelte Prozessor soll mit seiner NPU blitzschnell KI-gestützte Tätigkeiten ausführen können. Neben dem heute gar nicht mehr so selbstverständlichen Klinke-Anschluss wird vor allem über zwei recht außergewöhnliche Feature gemunkelt: Ein Sound-Display und Qi-Share. Letzteres soll es Nutzern erlauben, Qi-fähige Smartphones in der Nähe mit dem S10 aufzuladen. Das Sound-Display soll derweil einen Lautsprecher überflüssig machen und Klänge alleine über Schwingungen im Display erzeugen.

Der Markstart der neuen Geräte ist bisher völlig offen. Gerechnet wird mit einem Termin kurz nach der Vorstellung, passend zum Mobile World Congress (MWC), der vom 25. Bis zum 28. Februar in Barcelona stattfindet. Samsung steht durch die aggressive Konkurrenz aus China derzeit vermehrt unter Druck, kann sich mit einem Marktanteil von 20,9 Prozent aber immer noch souverän an der Spitze behaupten.

Bildquelle: Samsung

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok