Synchronisation

Dateien mit Portal und Pushbullet übertragen

Das direkte Übertragen von Dateien an ein Mobilgerät ist mit den Apps Portal und Pushbullet oft einfacher als der Umweg über die Cloud.

Wer schnell ein paar Dateien zwischen dem Desktoprechner und dem Smartphone oder Tablet austauschen möchte, muss meist den Umweg über die Cloud gehen. Dabei wird die Datei gleich zweimal per Internet übertragen, nur um eine Strecke von weniger als einem Meter zwischen den beiden Geräten zu bewältigen.

Außerdem gibt es natürlich noch das Sicherheitsproblem, denn im Regelfall befindet sich die Datei nun unverschlüsselt in der Public Cloud. Gefragt ist also eine praktische und komfortable Synchronisationslösung, die über das WLAN arbeitet. Der Hersteller Pushbullet hat gleich zwei Apps dafür im Angebot, Portal und Pushbullet.

Portal

Die App erfüllt nur eine einzige Aufgabe, die aber in Perfektion: Das Kopieren von Dateien auf ein Smartphone über das eigene WLAN. Voraussetzung ist natürlich, dass sich beide Geräte im gleichen lokalen Netzwerk befinden. Anschließend wird die Portal-App auf dem Smartphone gestartet und auf dem Desktop-Computer wird die Webapp portal.pushbullet.com geöffnet.

Nun muss der Anwender nur noch einen QR-Code mit dem Smartphone scannen und hat jetzt eine Verbindung zwischen diesen beiden Geräten. Ein Benutzerkonto oder eine Registrierung ist dafür nicht notwendig. Die Webapp besitzt auch keine besonders aufwendige Benutzeroberfläche: Ziehen Sie einfach ein paar Dateien darauf, um sie hochzuladen. Sie werden in einem speziellen Ordner auf dem Smartphone gesichert, können aber auch durch Antippen des Dateinamens in der Portal-App geöffnet werden.

Das war es schon: Mehr Funktionen hat die App nicht, die einzige zusätzliche Schaltfläche heißt „Disconnect“ und trennt die Verbindung zwischen den beiden Computern. Sie ist eine praktische Hilfe für alle Situationen, in denen flott ein paar Dateien auf dem Smartphone landen sollen.

Pushbullet

Pushbullet ist eine recht umfangreiche Synchronisation-App, die eine ganze Reihe von Funktionen erfüllt (unter iOS nur eingeschränkt). Dafür ist aber ein Benutzerkonto und eine Desktop-Anwendung auf dem Windows-PC erforderlich. Für die Anmeldung kann ausschließlich Google oder Facebook genutzt werden. da der Datenaustausch nicht nur im WLAN, sondern auch im Internet geschieht, besitzt die App eine echte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Für das Übertragen von Dateien zwischen den Geräten integriert Pushbullet unter Windows einen entsprechenden Befehl in das Rechtsklickmenü jeder Datei, die nach Wahl des Befehls auf dem Mobilgerät landet. Der umgekehrte Weg ist auch möglich, auf dem Mobilgerät wird die Sharing-Funktion der jeweiligen Apps genutzt. Das entsprechende Menü zeigt nun neben E-Mail oder Facebook auch einen Eintrag für Pushbullet.

Darüber hinaus ist es auch möglich, Weblinks an das Mobilgerät zu senden, wenn die entsprechende Browser-Erweiterung installiert wird. Außerdem zeigt die App alle Benachrichtigungen des Mobilgeräts auch auf dem Desktopcomputer an, sodass keine Neuigkeit verpasst wird. Mit einer SMS-Funktion kann Pushbullet als komfortabler SMS-Client auf dem Desktop eingesetzt werden. Außerdem ist es möglich, vom Desktop aus Chat-Nachrichten zu beantworten. Unterstützt werden WhatsApp, Facebook, Hangouts, Telegram und Line.

Bildquelle: Thinkstock 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok