Stand der Dinge in Deutschland

Den Ausbau von 5G-Netzen voranbringen

„5G stärkt das Rückgrat der deutschen Wirtschaft“, betont Heiko Frank, Senior Sales Engineer bei A10 Networks, im Interview. Und nur mit einem umfassenden und zügigen Netzwerkausbau könne Deutschland seine Position als starke Industrienation beibehalten.

Heiko Frank, A10 Networks

„Mobilfunkbetreiber müssen noch zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um ihre Netzwerke für den Einsatz von 5G vorzubereiten“, betont Heiko Frank von A10 Networks.

Herr Frank, der Markt wird von zahlreichen IT-Trends beherrscht: Welchen Stellenwert besitzt hier 5G?
Heiko Frank:
5G ist kein bloßes Trendthema, sondern wird vor allem die Zukunft der Industrie und auch der Privatnutzer maßgeblich beeinflussen. Mit dem neuen Mobilfunkstandard werden vieldiskutierte Themen, wie das autonome Fahren oder Industrie 4.0, erst möglich. Deswegen muss der Ausbau von 5G aktiv vorangetrieben werden, um neue Technologien umfassend einsetzen zu können.

Inwieweit ist die 5G-Kommerzialisierung in Deutschland anno 2019 tatsächlich vorangeschritten – in Hinblick auf Netzwerkausbau und Bereitstellung 5G-fähiger mobiler Endgeräte?
Frank:
Auf dem Weg zur Highspeed-Vernetzung liegt Deutschland noch weit zurück. Andere Länder wie Japan und Südkorea sind viel weiter und haben schon erste Anwendungsszenarien gezeigt. Ab 2020 soll es zwar die ersten 5G-fähigen Mobilfunkgeräte geben; doch diese sind nur durch umfassende 5G-Netzwerke auch tatsächlich nutzbar. Betrachtet man den derzeitigen Stand des 5G-Ausbaus, kann man davon ausgehen, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis der neue Standard in Deutschland kommerziell nutzbar sein wird.

Wer oder was sind die Haupttreiber des 5G-Themas?
Frank:
Die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage von uns unter Kommunikationsanbietern zeigen, dass vor allem Smart Cities sowie die industrielle Automation und Smart Manufacturing die Toptreiber von 5G sind. Aber auch die hohen Übertragungsraten und die Vernetzung von Fahrzeugen spielen hierbei eine Rolle. Als starker Industriestandort ist Deutschland wie kaum ein anderes Land auf Industrie 4.0 und die neuen Möglichkeiten zur Vernetzung angewiesen – und damit auch auf den umfassenden Ausbau von 5G-Netzen.

Worin sehen Sie die Vorteile und Möglichkeiten von 5G? Wie sehen konkrete Anwendungsszenarien aus?
Frank:
Mit der enormen Steigerung der Bandbreite, einer extrem geringen Latenzzeit und der drastischen Ausdehnung des geografischen Erfassungsbereichs bietet 5G zahlreiche Vorteile und ermöglicht eine Vielzahl neuer IoT-Anwendungen und ein exponentielles Wachstum von vernetzten Geräten. Vieldiskutierte Themen wie vernetzte Fahrzeuge, autonomes Fahren und die Umsetzung von Smart Cities mit intelligenter Straßenbeleuchtung und Verkehrsampeln werden durch 5G-Netze erst möglich.

Stellt 5G wirklich ein „Wundermittel“ für IoT-Konnektivität dar oder ist dies nur eine Utopie?
Frank:
Tatsächlich wird erst durch den neuen Standard eine Datenübertragung in Echtzeit ermöglicht. Und diese schnelle Kommunikation zwischen den Geräten wird benötigt, wenn es beispielsweise um autonome Fahrzeuge geht, die zur Gewährleistung eines reibungslosen Verkehrs untereinander kommunizieren müssen – oder bei Videotelefonie ohne stockendes Bild.

Wer oder was sind wiederum die Bremsfaktoren – und warum?
Frank:
Ein Hemmfaktor ist das Thema Sicherheit. Hier müssen in allen Netzwerken, angefangen bei den Mobilfunkbetreibern, entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Unsere 5G-Sicherheitslösungen mit Gi/SGi-Firewall, GTP-Firewall und KI-gestütztem DDoS-Schutz ermöglichen es Mobilfunkbetreibern, ihre Netzwerke zu sichern und zu skalieren, um sich vor den massiven Cyberbedrohungen zu schützen, die mit 5G einhergehen.

Apropos „Sicherheit“: Welche Risiken birgt 5G? Wie groß ist etwa die Angriffsfläche der 5G-Netzwerke für Cyberkriminelle?
Frank:
Immer mehr leistungsfähige intelligente Geräte werden mit dem Internet verbunden und mit der Einführung von 5G wird sich diese Anzahl noch drastisch erhöhen. Dadurch stellen die Netzwerke dieser Geräte auch eine immer größere Angriffsfläche für Cyberkriminelle dar. Intelligente Geräte werden damit verstärkt zum Ziel von DDoS-Angriffen, Malware und Datenlecks. Besonders die Dimension von DDoS-Attacken wird steigen – bereits heute sind die neuesten Angriffe bei Werten jenseits der Grenze von über einem Terabit pro Sekunde angelangt – Tendenz steigend.

Inwieweit sind aktuelle Firewalls gegen Angriffe auf 5G-Netze gewappnet?
Frank:
Mobilfunkbetreiber müssen noch zahlreiche Maßnahmen ergreifen, um ihre Netzwerke für den Einsatz von 5G vorzubereiten – besonders im Hinblick auf ihre Firewalls. Eine aktuelle Umfrage von uns zeigt, dass 80 Prozent der befragten Mobilfunkbetreiber angeben, dass sie noch Upgrades für ihre Gi/SGI-Firewalls im Kernnetzwerk durchführen müssen, um ihre Netzwerke für den Einsatz von 5G vorzubereiten. Lediglich 11 Prozent haben die Implementierung neuer Gi/SGi-Firewalls bereits abgeschlossen.

Wie sehen demnach die wichtigsten Maßnahmen zur Absicherung der zukünftigen 5G-Netzwerke aus?
Frank:
Die wichtigsten Maßnahmen zur Absicherung der 5G-Netzwerke vonseiten der Mobilfunkbetreiber sind der Schutz des Kernnetzwerks beim Einsatz von 5G sowie ein erweiterter DDoS-Schutz. Auch die Upgrades für Gi/SGi-Firewalls sollten schnellstens durchgeführt werden, um einen umfassenden Schutz zu ermöglichen. Mit der Unterstützung von Sicherheitsanbietern lassen sich in den Unternehmen schon heute sinnvolle Strategien zur Abschwächung von Angriffen durch eine proaktive frühzeitige Erkennung von möglichen Angriffen umsetzen. Reaktive Sicherheitsmaßnahmen helfen zudem dabei, Angriffe ins Leere laufen zu lassen.

Wie sollten grundsätzlich die nächsten Schritte aussehen, um 5G in Deutschland voranzubringen?
Frank:
5G-Netze sind für einen starken Wirtschaftsstandort essentiell. Um auf internationaler Ebene nicht den Anschluss zu verlieren, muss der neue Mobilfunkstandard in Deutschland deswegen viel schneller umgesetzt werden, als es aktuell der Fall ist. Die Politik, Netzbetreiber und Unternehmen müssen zusammen an einem konkreten Plan arbeiten, um den Ausbau von 5G-Netzen voranzubringen. 5G stärkt das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und nur mit einem umfassenden und zügigen Ausbau kann Deutschland seine Position als starke Industrienation beibehalten.

Bildquelle: A10 Networks

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok