Wichtige Impulse aus Asien

Den lokalen Handel mit E-Commerce verbinden

Nur noch Online-Shopping? Das sieht man in Asien anders. Es werden Supermärkte gebaut. Ihr Konzept ist allerdings anders: Die Verbindung von stationärem Handel und E-Commerce. Der Kunde steht dabei im Vordergrund. Die Entwicklung auf dem Kontinent ist spannend. Und es wird eines der wichtigsten Themen auf der Dmexco 2018 sein.

Omni-Channel-Shopping in Asien

Nur noch Online-Shopping? Das sieht man in Asien anders. Hier werden Supermärkte gebaut ud mit E-Commerce-Aktivitäten verknüpft.

Das Schattendasein der asiatischen Anbieter ist lange vorbei. Mit ehrgeizigen Plänen und Zielen bauen die führenden Teams um die großen Anbieter wie Baidu, Alibaba, Tencent und Xiaomi neue Lösungen. Innovation geschieht derzeit dort. Immer im Gespräch: WeChat. Eine der erfolgreichsten Apps, die es je gegeben hat.

Vom Busfahrschein über die Kinobuchung oder ein Fahrzeugmiete bis zur Suppe am Mittag oder das Buch für die Abendlektüre. Und mit Gutscheinen lassen sich die Verbraucher sogar in die Geschäfte locken. Selbst die kleinsten Käufe werden dort über die WeChat-App getätigt. Eigentlich gibt es auch überhaupt keinen Grund, die App zu verlassen. Interessant also nicht nur für Verbraucher, sondern auch für die Unternehmen. Sie schaffen Angebote, die von den Konsumenten gern wahrgenommen werden.

Und natürlich ist auch im asiatischen Markt die Automatisierung ein wichtiges Thema. Besonders einfache Routine-Angelegenheiten oder Einkäufe lassen sich automatisieren. Bei entsprechenden Verbindungen zum Warenwirtschaftssystem können die Bots bei entsprechend intelligenter Programmierung alles erledigen. Auch die Bezahlung im Chat ist heute alles andere als eine Herausforderung.

Die App lernt mit jedem Einkauf mehr

Immer im Mittelpunkt der Supermarktpläne: das Smartphone. Damit lassen sich alle Produkte in Sekundenschnell einscannen. Und in der App stehen sofort alle Informationen darüber zur Verfügung. Produktbeschreibung, Einzel- und Mengenpreise und verwandte, ergänzende Produkte. Sie informiert über die Zusammensetzung des Produkts, natürlich auch dessen Herkunft. Gleichwohl lernt die App mit jedem weiteren Einkauf. Passend zu den Gewohnheiten werden dann etwa Empfehlungen ausgesprochen. Ein aktuelles Angebot? Der Kunde erfährt es in wenigen Sekunden.

Das Zusammenspiel aller technischen Entwicklungen wird hier schon für Anbieter und Kunden zum Vorteil. Conversational Commerce etwa im eigenen Supermarkt. Bots oder Voice sind jederzeit erreichbar, Einkaufszeiten spielen keine Rolle. Lange Wartezeiten wie bei einer Telefon-Hotline gibt es nicht. Gerade bei einfachen Kaufvorgängen kann ein Bot den potentiellen Kunden oft schneller helfen als ein menschlicher Kundenberater. Mit dem Zugang zum Warenwirtschaftssystem können in wenigen Augenblicken Lieferauskünfte gegeben werden.

Analyse per Gesichtserkennung

Schon in kurzer Zeit wird dabei die Gesichtserkennung über Kameras in den Läden zu einem weiteren Baustein in den Prozessen. Sie analysieren genau, was sich die Kunden ansehen, was sie begeistert und was nicht. Kundenprofile binden diese gewonnenen Daten ein. Das Ziel: Das Einkaufserlebnis angenehmer und besser zu machen. Bis es gleichgültig ist, ob der Kunde einen Laden betritt oder lieber eine Online-Plattform benutzt.

Künstliche Intelligenz, Social Media, Cybersicherheit, Mobility oder Autonomes Fahren. Die Grundlagen, die bisher allesamt oder zu großen Teilen aus dem kalifornischen Silicon Valley kamen, beschäftigen auch die Märkte in Asien und werden dort bereits wirksam miteinander verbunden. Es entstehen gigantische Vernetzungsströme für einen besseren E-Commerce.

Der E-Commerce ist in seinen zahlreichen Facetten – von der On- und Offline-Omnichannel-Verbindung bis zu Content und Conversational Commerce – eines der zentralen Themen der Dmexco am 12. und 13. September 2018 in Köln. Im Expo-Bereich sind über 130 Aussteller und Ansprechpartner aus der Agenturwelt sowie Spezialdienstleister und Technologie-Entwickler zu finden. Viele davon mit wertvollen Erfahrungen im asiatischen Markt. Best Cases und Impulse gibt es überdies im Rahmen der Conference.

Bildquelle: Fotolia/Syda Productions

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok