Atos findet Ladestellen für Elektrofahrzeuge

Der Ladestation auf der Spur

Atos Worldgrid, Geschäftseinheit des internationalen IT-Dienstleisters Atos, hat eine neue App veröffentlicht. Diese bietet Fahrern von Elektrofahrzeugen (Motorrädern, Autos, Fahrrädern etc.) einen Service zur weltweiten Suche nach Ladestellen.

Anwender können die Android-basierte Anwendung, von der es auch eine Tablet-Version gibt, über die Plattform Google Play herunterladen. Sie wird bald auch im App Store (für iPhone und iPad) zur Verfügung stehen.

Mit der Ecarga-App können Nutzer Tausende Ladestellen weltweit (derzeit mehr als 15.000) finden, einschließlich der 660 Stellen, die es gegenwärtig in Deutschland gibt. Nach der Suche werden die nächsten verfügbaren Ladestellen auf einer Karte und einer Liste angezeigt – unabhängig davon, ob diese sich an eigenen Ladestationen, Parkplätzen, Einkaufszentren oder Flughäfen befinden.

Nutzer können beim Start der Anwendung die eigenen Daten konfigurieren, um eine genauere Suche mit Filtern für Land, Anschlussart und Ladestellenbetreiber zu ermöglichen. Dank dieser Start-Konfiguration können Fahrer Informationen zu Ladestellen mit anderen Benutzern austauschen und zwischen verschiedenen Sprachen wählen.

Zukunftsfähig dank Skalierbarkeit

Da die dahinterliegende Infrastruktur skalierbar ist und in Zukunft weiter ausgebaut werden wird, haben Nutzer nach Aktualisierungen der Atos Datenbank Zugang zu neuen Ladestellen. Dann können sie unter anderem erweiterte Funktionen wie Streckenplanung, Ladestellenreservierung und den Zugriff auf Ladeprozesse nutzen.

Laut Navigant Research werden bis zum Jahr 2017 etwa 7,7 Millionen Ladestellen weltweit zur Verfügung stehen. Für die Erfassung und Verarbeitung von Daten, die Kostenabrechnung für Kunden und den Austausch von Informationen mit Endnutzern sind in der gesamten Wertschöpfungskette von Elektrofahrzeugen komplexe IT-Systeme erforderlich. Die Lösung von Atos Worldgrid deckt diese Wertschöpfungskette von den Systembetreibern bis zu den Endnutzern vollständig ab.

Ecarga kombiniert umfassende und erweiterbare installationsbereite Services mit der notwendigen Flexibilität. Das erfüllt künftige Marktanforderungen und hält die Services immer auf dem neuesten Stand der technologischen Innovationen. Außerdem ist eine einfache Integration neuer Anwendungen und Funktionen möglich, um die spezifischen Bedürfnisse von Endnutzern und Partnern in der Wertschöpfungskette zu erfüllen.

Die angepasste Systemarchitektur ist einfach skalierbar und Erweiterungen der Benutzerdatenbank sowie einer größeren Anzahl von Ladestellen gewachsen. Die Lösung ist auch als Software-as-a-Service (SaaS) verfügbar, damit Skalierbarkeit auch auf andere Art gewährleistet werden kann.

Zusammenarbeit mit Automobilhersteller

Im Rahmen seiner Werbeaktivitäten für das intelligente Laden arbeitet der IT-Dienstleister mit einem Autohersteller zusammen, der die Lade-Lösung anbietet. Das Management der Ladeinfrastruktur der Flotte des Herstellers basiert auf dem Protokoll OCPP 1.5. Dadurch ist die Kommunikation mit den Ladeinfrastrukturen anderer Anbieter möglich.

Das Projekt ist Teil der Initiative „Schaufensterprojekt Elektromobilität“, die im Mai 2010 von Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgestellt wurde. Die Initiative soll Elektromobilität in Deutschland fördern und hat bereits entscheidend dazu beigetragen, dass Elektrofahrzeuge schneller auf den Markt gebracht werden.

Bildquelle: Thinkstock/ iStockphoto

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok