GeekWatch

Der Quantenschaum auf der Kondratieff-Welle

Die aktuelle Kondratieff-Welle läuft langsam aus und Quantenschaum ist messbar.

Pacman im Weltall

Es muss 1975 gewesen sein. Der Vater eines Freundes hatte ein neues TV-Gerät gekauft und sich - beraten von seinem ältesten Sohn - außerdem eine Videospielausrüstung angeschafft. Die erste in unserer Straße und vermutlich ebenso die erste in der ganzen Vorstadt.

Das Spiel war für uns 12jährige eine Offenbarung: Wir konnten einen kleinen runden Punkt mit zwei Balken wie beim Tischtennis hin- und herschießen. Nicht ganz einfach, aber wir wurden rasch zu Experten. Und jetzt wird Pong 40 Jahre alt.

Etwa ein dutzend Jahre später war ich Pacman-süchtig und spielte es stundenlang auf einem Schneider PC 1512 mit zwei (2!) Diskettenlaufwerken. Auch dieses Spiel gehört zu den Chiffren der Digitalkultur, im Museum und im Weltall.

Allerdings handelt es dabei um die US-amerikanische Digitalkultur. Die war der Qualitätskultur aus Europa immer ein paar Schritte voraus. Das iPad wurde nämlich schon 1960 vorgedacht. Und heute zerdenken US-Technologen Polizeiautos, während andere Leute Thanksgiving-Rituale für das 21. Jahrhundert vorschlagen. Schreibmaschinen gibt es allerdings immer noch, selbst im vierten Jahrzehnt des Apple-Computers.

Und damit ist das Ende dieses Artikels fast erreicht, nicht jedoch das Ende der Welt oder des Maya-Kalenders. Als Schlusspunkt zwei sensationelle Meldungen aus der Rubrik "Amerikanische Wissenschaftler haben festgestellt": Die aktuelle Kondratieff-Welle läuft langsam aus und Quantenschaum ist messbar.

Bildquelle: NASA/JPL-Caltech/GSFC/SWRI

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok