Leichtes kommissionieren

Deutsche See pickt mit Datenbrille

An ihrem Hauptstandort Bremerhaven setzt Deutsche See – aktiv in der Vermarktung von Fisch und Meeresfrüchten – künftig auf eine Pick-by-Vision-Lösung.

Lagerarbeiter mit Datenbrille

Deutsche See wird künftig eine Pick-by-Vision-Lösung nutzen, um das Kommissionieren zu vereinfachen.

In einem ersten Schritt, dessen Starttermin in der täglichen Arbeit für den Spätsommer vorgesehen ist, kommissionieren bald die Mitarbeiter von Deutsche See im dortigen Räucherfischlager mit der Picavi-Datenbrille. Nach Etablierung der Kooperation in diesem Bereich und der Klärung weiterer denkbarer Einsatzmöglichkeiten im Bereich Frischfisch und im Tiefkühllager soll das gesamte Zentrallager in Bremerhaven auf die Pick-by-Vision-Technologie umgestellt werden. Später könnten die 19 Deutsche-See-Niederlassungen in ganz Deutschland folgen.

Ziel der Umstellung des Picking-Verfahrens ist es, mit der strikten visuellen Datenführung des Kommissionierers durch die Brille effizienter zu kommissionieren. Angesichts eines notwendigen sorgfältigen Handlings der Produkte, unterstützt nicht zuletzt jener aus der Nutzung der neuen Lösung resultierende Zeitgewinn das Supply Chain Management (SCM) von Deutsche See. Über 35.000 Kunden erwarten an jedem Tag, sei es im Lebensmitteleinzelhandel oder in der Gastronomie, eine vollständige und dabei die Produktqualität konservierende Belieferung aus Bremerhaven bzw. aus einer der deutschlandweit 19 Niederlassungen des Unternehmens.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 7-8/2018. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

„Aufgrund dessen, dass unsere Logistikmitarbeiter in Zukunft mit der Datenbrille arbeiten werden, haben sie die Hände frei, damit sie sich dezidiert auf ihren Kommissionierauftrag konzentrieren können“, beschreibt Wolfgang Zeitz, Leiter Logistik bei Deutsche See, einen Aspekt für den Wechsel zur neuen Lösung. „Ist diese Umstellung der Kommissionierung dort erfolgreich und der Einsatz der Datenbrille auch im nasskalten Frischfisch-Bereich sowie bei minus 28 Grad Celcius in unserem Tiefkühllager gewährleistet, haben wir mit dem Anbieter vereinbart, die Nutzung der Datenbrille auf unser gesamtes Zentrallager auszuweiten. Dass später unsere weiteren Niederlassungen folgen, würde dann die vollständige Einführung der Lösung in unsere Kommissionierung bedeuten.“

www.picavi.co

Bildquelle: Picavi

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok