App: Interview mit Hermann Bleker, Unternehmensgruppe Bleker

Die App fürs Autohaus

Auf Basis der Tobit-Software Chayns, hat die Unternehmensgruppe Bleker eine App entwickelt. Hermann Bleker, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Bleker, gibt Auskunft über den Entwicklungsprozess, die Kosten und die Resonanz der mobilen Kunden.

  • Hermann Bleker ist geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Bleker

  • Direkter Kundenkontakt und die schnelle Verbreitung von Informationen, z.B. ein spezielles Angebot oder Gewinnspiel, sind die Vorteile der App. Mit wenig Aufwand wird eine große Zielgruppe erreicht.

Herr Bleker, warum haben Sie sich Ende letzten Jahres für eine unternehmenseigene App, basierend auf Ihrer Facebook-Seite, entschieden?
Hermann Bleker:
Für eine eigene Unternehmens-App gab es viele Gründe. In erster Linie stand ganz vorne natürlich die Kundenbindung. Für den heutigen Kunden ist ein 24/7-Service und -support schon fast Standard geworden. Gerade im automobilen Bereich ist dieser Punkt besonders wichtig. Schnell kommen beim Kunden Fragen zum Fahrzeug, zur Inspektion, zum Reifenwechsel oder zur Garantie auf. Ein schneller und direkter Draht zum Autohaus ist da un­erlässlich. Ist die App geöffnet, lässt sich in Sekundenschnelle über die Hotline oder über das integrierte Intercom Kontakt mit uns aufnehmen. Zudem lässt sich mit dem Intercom mit Kunden chatten und so jederzeit auf Fragen und Anregungen reagieren.

Ein weiterer Vorteil, den wir durch die App heute haben, ist die schnelle Verbreitung von Informationen, eines speziellen Angebotes oder eines Gewinnspiels. Dabei können wir entscheiden, ob wir nur die Facebook-Community, nur die App-User oder beides ansprechen wollen. So ist im Handumdrehen mit wenig Aufwand eine große Zielgruppe erreicht.

Mit welchem Aufwand und welchen Kosten waren die Entwicklung und Einführung verbunden?
Bleker:
Da die App bestehende Kanäle wie Facebook, Youtube und in unserem Falle auch unseren Mobile.de-Account verbindet, ist der Entwicklungs- und Kostenaufwand sehr gering. Hier fiel lediglich für individuelle Tapps ein geringer Programmieraufwand an.

Bei der Einführung der App kommt es natürlich darauf an, wie und in welchen Medien die App beworben werden soll. Kosten entstanden für uns lediglich bei der Schaltung einer Facebook-Anzeige zur Bewerbung der App und der Produktion von Digi­cleanern (zum Säubern des Smartphones), die als Give-away an die Kunden gehen. Kostenfrei ist die App schnell über QR-Codes in Printanzeigen, auf Rechnungen und Plakaten, in Mailings und vielen anderen Drucksachen beworben. Ein Beitrag auf der eigenen Homepage darf da natürlich auch nicht fehlen.

Für welche Betriebssysteme ist die App verfügbar?
Bleker:
Unsere App ist derzeit für alle gängigen Systeme, d.h. iOS, Android, Blackberry und Windows, verfügbar.

Welche Zusatzfunktionen bietet die App?
Bleker:
Wir haben die Chayns-App für unsere eigenen Zwecke weiterentwickelt und Tapps hinzugefügt. Mit dem Bausteinkasten des Anbieters ist das eine simple Angelegenheit. Da unsere Webseiten bereits für mobile Versionen angepasst waren, konnten wir die bestehenden mobilen Seiten einfach in die App integrieren. Dafür war ein minimaler Kostenaufwand für Programmierarbeiten fällig. Der Kunde hat so mit unserer App die Möglichkeit, sich alle aktuellen Aktionen der jeweiligen Fahrzeugmarken anzusehen, eine Probefahrt oder einen Werkstatttermin zu vereinbaren, seinen direkten Ansprechpartner in seiner Filiale zu finden oder sich nach einem Gebrauchtwagen umzuschauen.

Wie viel Zeit investiert die Marketingabteilung, um die Facebook-Seite bzw. die App mit neuen Inhalten zu befüllen?
Bleker:
Die meiste Zeit nimmt dabei natürlich die Recherche nach passenden und interessanten Themen in Anspruch. Sind die Themen erst einmal festgelegt, lassen sich die Inhalte schnell und einfach erstellen. Diese werden, nach dem Posten auf Facebook, automatisch in die App eingebunden und im besten Fall per Push-Nachricht an die Smartphones und Tablets unserer App-User gesendet.

Wie hoch ist die Resonanz auf die App? Haben Sie nicht die Befürchtung, dass die App den persönlichen Kontakt zum Verkäufer auf Dauer ersetzen wird?
Bleker:
Die Resonanz auf die App in unserem Kundenstamm ist sehr gut. Bereits über 600 Downloads zeigen, dass die Entscheidung für eine App die Richtige war. Und jeden Tag kommen ein paar neue User hinzu. Dass die App den persönlichen Kontakt zum Verkäufer ersetzen wird, ist nicht zu befürchten. Die App dient dem User lediglich als Wegpfeiler in unser Autohaus. Die App schafft den Anreiz, sich einmal genauer über uns zu informieren und sich bei Interesse an einem Autokauf, direkt mal in der Gebrauchtwagenbörse umzuschauen oder unsere aktuellen Angebote im Blick zu halten. Hat der Kunde über die App sein Traumauto gefunden, seine Probefahrt vereinbart oder einen Werkstatttermin gemacht, ist der nächste Schritt der in unser Autohaus.

Was planen Sie im Hinblick auf Social-Media-Aktivitäten für das laufende Jahr?
Bleker:
Für das laufende Jahr haben wir für die Bewerbung der App noch einige Maßnahmen geplant. Auch über unsere Facebook-Seite beziehen wir immer wieder einige Events und dafür vorgesehene Gewinnspiele mit ein. Gerne nutzen wir auch die Möglichkeit der Schaltung einer Werbeanzeige auf Facebook bei Werbemaßnahmen, die eine hohe oder auch eine sehr genaue Zielgruppe ansprechen sollen. Sehr gut lassen sich unsere Fahrzeugpremieren über die Social-Media-Kanäle bewerben. Schnell sind ist eine Veranstaltung erstellt, Einladungen versendet und so Interesse für das neue Modell geweckt.


Bleker-Gruppe
An fünf Standorten kümmern sich über 500 Mitarbeiter der 1949 gegründeten Unternehmensgruppe Bleker um den Fahrzeugverkauf, Kundendienst und Service. Rund 8.500 Fahrzeuge aller Fabrikate (u.a. Alfa Romeo, Citroën, Peugeot, Chrysler) werden so jährlich an Kunden aus dem gesamten Münsterland verkauft.
Das im Oktober 2013 im Hansa-Business-Park in Münster neu eröffnete Autohaus steht auf einer Fläche von insgesamt 15.000 Quadratmetern und beinhaltet eine Werkstatt und eine Waschanlage für Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen.

www.bleker.org

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok