Gerüchte um Huawei Mate 9 (Pro)

Dieses Android-Phablet soll 1.200 Euro kosten

Ein Curved-Display, Dual-Kamera, Octa-Core-Prozessor: Das Huawei Mate 9 (Pro) verspricht viel Technik. Überraschend hingegen ist der Preis, der Gerüchten zufolge höher sein wird, als der des iPhone 7 Plus.

Huawei Mate 9

Über den Preis des Huawei Mate 9 wird derzeit spekuliert: Abhängig von der Speichergröße könnten bis zu 1.200 Euro fällig werden.

Voraussichtlich am 3. November werden die Chinesen das neue Phablet in München vorstellen. Wie auch schon die vorherigen Modelle Honor 8 sowie P9 und P9 Plus werden die neuen Gerät mit einer Doppelkamera von Leica ausgestattet sein – wie erste erste Rednerbilder vermuten lassen. Der optische Zoom soll eine 4-fach Vergrößerung erlauben. Hinzu kommt eine 8-Megapixel-Frontkamera.

Auch über die weiteren Ausstattungsdetails wird spekuliert: So werden ein 5,9 Zoll QHD-Display, ein Octa-Core-Prozessor, bis zu 265 GB interner Speicher sowie ein Akku mit Schnellladetechnologie erwartet. Der Fingerabdrucksensor könnte sich auf der Geräterückseite befinden. Mit Android 7 Nougat als Betriebssystemversion könnten die Geräte für Googles VR-Plattform Daydream geeignet sein.

Die Pro-Variante soll sich nicht etwa in der Display-Größe unterscheiden, sondern, ähnlich dem Samsung Galaxy S7 Edge, einen an den Längsseiten gewölbten AMOLED-Display aufweisen.

All diese Funktionalitäten werden sich wohl im Preis bemerkbar machen: Abhängig von der Speichergröße beläuft sich der Preis auf umgerechnet bis 1.200 Euro – spekuliert Evan Blass auf Twitter. Ob das Smartphone auf dem deutschen Markt verfügbar sein wird, steht allerdings noch nicht fest.  


Bildquelle: Twitter/ Evan Blass @evleaks

©2021Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok