Twoogether-App

Digitale Kontaktdatenerfassung

Die lückenlose Dokumentation der Kontaktdaten und Aufenthaltszeiten bedeutet für Gastronomen und Friseure zusätzliche Arbeit, die auch noch datenschutzkonform sein muss. Nun hat das Hamburger Start-up Twoogether eine gleichnamige App entwickelt, die den digitalen Check-in ab September vereinfachen soll.

Salat und Smartphone im Restaurant

Durch den digitalen Check-in soll die lückenlose Dokumentation von Kontaktdaten erleichtert werden.

Mit den Lockerungen der Corona-Regeln kamen auf die Betreiber von Restaurants, Hotels und Bars ebenso wie auf Friseurstudios neue Herausforderungen zu: Sie sind verpflichtet, Hygienevorschriften zu erfüllen und für eine lückenlose Dokumentation der Kontaktdaten und Aufenthaltszeiten der Gäste zu sorgen. 

Zwar sprechen alle von Digitalisierung, aber der Gast füllt im Restaurant oder bei Veranstaltungen meist einen Zettel aus. Aktuellen Untersuchungen zufolge sollen derzeit 33 Prozent der Registrierungen fehlerhaft sein – im Ernstfall eine Katastrophe für die Nachverfolgung und Infektionseindämmung und eine Bedrohung für die Gastronomie, der empfindliche Geldbußen bei Verstößen drohen und die einen weiteren Lockdown als mögliche Konsequenz aus der Nichteinhaltung der Auflagen nur schwer überstehen würde. Mit der neuen App sollen Gastronomen ab September die Registrierung ihrer Gäste ganz einfach digital erledigen können.

Bildquelle: Getty Images / iStock

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok