Neues Start-up für Mobile Learning

Digitales Lernen für Erwachsene

Mit einer App für mobiles Lernen will die Sensor Digital Media GmbH die Fort- und Weiterbildungsbereiche von Unternehmen auf die Höhe der Zeit bringen. Ein Baustein des Mobile-Learning-Systems basiert dabei auf Gamification.

  • Lernen mit mobilen Endgeräten

    Laut Studien wird digitales Lernen zunehmend auf mobilen Endgeräten stattfinden.

  • App für Mobile Learning

    Die App soll Unternehmen helfen, ihre digitalen Lerninhalte auf alle mobilen Endgeräte zu bringen.

  • Björn Carstensen, Sensor Digital Media

    Björn Carstensen hat das Start-up ...

  • Kay Mathiesen, Sensor Digital Media

    ... zusammen mit Kay Mathiesen gegründet.

Die Gründungsidee

Vor drei Jahren begann alles mit der Idee, eine Quiz-App zu entwickeln. Als diese vermarktet werden sollte, zeigte sich, dass der Bedarf auf Unternehmensseite an Apps mit Gamification im internen Fort- und Weiterbildungsbereich sehr groß ist. Firmen sprachen das Start-up direkt an und fragten, ob spezielle Quiz-Apps programmiert werden könnten. Somit wurde sich intern intensiver mit dem Markt auseinandergesetzt. Es zeigte sich, dass im E-Learning und Mobile Learning ein großer Nachholbedarf herrschte und eine Marktlücke für Mobile-Learning-Systeme bestand, bei denen der Schwerpunkt auf intuitiver Benutzerführung und attraktiven Nutzeroberflächen liegt. Nach Marktrecherche war klar, dass der Bedarf in den nächsten Jahren weiter steigen würde. In den vergangenen anderthalb Jahren hat sich das Lemon-Mobile-Learning-System daraufhin in diese Richtung weiterentwickelt.

Die Entwickler glauben, dass Mobile Learning innerhalb des E-Learning-Sektors in den kommenden Jahren zum Schwerpunkt werden wird. Digitales Lernen wird ihrer Ansicht nach in drei Jahren ausschließlich auf mobilen Endgeräten stattfinden, was auch diverse Studien belegen. Lemon soll deshalb Unternehmen helfen, ihre digitalen Lerninhalte auf alle mobilen Endgeräte zu bringen – und das unabhängig davon, in welcher Sprache und auf welcher Geräteplattform sie arbeiten wollen, egal ob mit oder ohne Lernmanagementsystem (LMS). Lemon ist laut Start-up das Bindeglied zwischen den großen etablierten LMS und den Forderungen der User nach flexibler und mobiler Nutzbarkeit der Lösungen.

Der Kundenstamm

Die Zielgruppe sind große und mittelständische Unternehmen, vorrangig aus der Pharma-, Retail- und Finanzbranche. Die Produkte seien vor allem prädestiniert für große, dezentrale Unternehmen, da sie hohen Bedarf an mobilen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten haben. Beispiele laufender Projekte sind die Haspa (Hamburger Sparkasse) und Pierre Gardin sowie weitere kleinere Unternehmen.

Die Zukunftsvision

Der Markteintritt von Lemon erfolgte in diesem Jahr. Die Lösung befindet sich in einem extrem dynamischen Marktumfeld, in dem schnelle und hohe Wachstumsraten verzeichnet werden. Es herrscht aber auch ein sehr heterogenes Marktumfeld im gesamten E-Learning-Bereich, in dem die Lösung sich auf die Nische „Mobile“ konzentriert. Vor diesem Hintergrund haben sich die Macher mehrere Ziele gesteckt: In erster Linie sei es wichtig, die Marke und das Produkt zu etablieren und auch in einem sich konstituierenden Markt Fuß zu fassen. Ziele für 2018/19 seien die Ausweitungen auf das europäische Ausland, da das System multilingual ist. Erste Partner im Ausland stünden bereits fest, in Österreich sei die Zusammenarbeit mit einem Vertriebspartner in vollem Gange. Bis 2020 soll das Produktportfolio über Partner in mehreren Ländern vertrieben werden.

Über die Sensor Digital Media GmbH

Branche: Software/E-Learning
Gründung: 2016
Gründer und Geschäftsführer: Björn Carstensen, Kay Mathiesen
Unternehmenssitz: Hamburg
Mitarbeiterzahl: zwölf

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok