Apps & Co.

Dinosaurier auf dem iPad

Wer den weitest möglichen technischen Abstand in der IT symbolisieren will, muss bloß ein iPad neben einen Mainframe halten. Doch der Großrechner ist kein Gespenst aus der Vergangenheit. Mainframes sind möglicherweise Dinosaurier, aber sie sind trotz aller Untergangsprophezeiungen immer noch unter uns.

Wer den weitest möglichen technischen Abstand in der IT symbolisieren will, muss bloß ein iPad neben einen Mainframe halten. Doch der Großrechner ist kein Gespenst aus der Vergangenheit. Mainframes sind möglicherweise Dinosaurier, aber sie sind trotz aller Untergangsprophezeiungen immer noch unter uns.

Der Mainframe boomt fröhlich. Was ebenfalls boomt in Unternehmen, ist das das iPad. Es ist praktisch, vor allem als Aktenmappe und Terminkalender in einem. Ein weiteres Einsatzgebiet: Das iPad ist oft auch eine externe Benutzeroberfläche für Geschäftsanwendungen aller Art.

Inzwischen gibt es von allen Herstellern für alle Arten von Business-Software iPad-Frontends. Und es gibt Apps für den Zugriff auf verschiedene Großrechnermodelle. Dies geschieht über eine Remote-Verbindung mit einem Terminalprogramm.

Ein typischer Vertreter ist Tinyterm Pro. Es gibt im Appstore noch zahlreiche andere Terminal-Apps vom Tinyterm-Entwickler sowie von anderen Herstellern, die auf bestimmte Mainframes oder Anwendungsgebiete spezialisiert sind.

Ihnen allen ist gemeinsam, das die Bedienung nichts mit den vom iPad gewohnten Standards zu tun hat. Zwar kann die Terminal-.App eine Mainframe-Anwendung oder die Betriebssystemebene anzeigen und für die Bedienung via iPad zugänglich machen, doch sie sehen immer wie Mainframe-Programme aus.

So blendet zum Beispiel intern eine erweiterte Tastatur ein, da Mainframes mit den eingeschränkten Möglichkeiten der iPad-Normaltastatur nicht gut zu benutzen sind. Doch für die Anwender sieht das alles nicht nach iPad aus. Deshalb hat hat Micro Focus für seine App Rumba+ Mobile einen völlig anderen Ansatz entwickelt

Sie erlaubt einen komfortablen Zugriff auf Mainframe-Anwendungen, indem die herkömmlichen Green-Screen-Oberflächen auf eine vertraute Mobile-Umgebung transferiert werden. Dadurch arbeiten die Anwender in einer gewohnten Benutzeroberfläche mit modernem „Look and Feel”.

„Das Arbeiten mit traditionellen 3270- und 5250- oder ‚Green-Screen’-Applikationen wird von IT-Mitarbeitern heute vielfach als veraltet und umständlich angesehen“, sagt André Escudero, Senior Solutions Consultant bei Micro Focus. „Unternehmen entscheiden sich deshalb häufig dafür, die kompletten Applikationen neu zu schreiben oder Middleware-Lösungen zu implementieren, die die Business-Logik auf dem Mainframe mit einer grafischen Benutzeroberfläche verbinden. Beides ist allerdings zeitaufwändig und teuer.“

Der Terminalemulator Rumba+ Mobile erlaubt den Einsatz von iOS-Funktionen und Steuerelementen sowie die Bedienung über Multi-Touch-Gesten. „Unternehmen können damit auf komfortable Weise ihre Mainframe-Applikationen nutzen und modernisieren“, so André Escudero, „Die Investitionen in die vorhandenen Anwendungen bleiben geschützt.“

Bildquelle: IBM

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok