Warum Huami und McLaren kooperieren

E-Sport-Profis im Härtetest

Der Wearable-Anbieter Huami will seine Marktposition durch eine strategische Kooperation mit McLaren Applied Technologies, Anbieter von Design- und Technologielösungen, weiter ausbauen: Nach Informationen des Distributors Tekpoint hat die Zusammenarbeit die Entwicklung maßgeschneiderter datengesteuerter Performance-Optimierungslösungen und intelligenter, tragbarer Technologien zum Ziel.

E-Sport-Profi in Aktion

Kenner prophezeihen dem E-Sport eine große Zukunft.

Die gemeinsam entwickelten Produkte sollen nahtlos mit mobilen Anwendungen zusammenarbeiten und den Nutzern einen Überblick über ihre Biometrie- und Aktivitätsdaten geben. Im Gegensatz zu anderen Wearables sollen die neuen Produkte aber nicht nur Stresslevel, Leistungsfähigkeit oder gesundheitliche Kondition erfassen und auswerten. Sie werden auch zeigen, welche Leistung ihre Träger im Wettkampf beim sogenannten E-Sport abrufen: Anders als in Asien ist das professionelle Computerspiel im Team in Deutschland bisher noch eher eine Randsportart. Kenner prophezeihen der Sportart aber eine große Zukunft. Mit neuen innovativen Bodysensoren und Künstlicher Intelligenz (KI) wollen Huami und McLaren unter dem Dach gemeinsamer Marken zukünftig auch zur Optimierung der menschlichen Leistung im Rennsport beitragen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen ihre aufeinander abgestimmten Technologien integrieren, um ein innovatives tragbares Design zu entwickeln, das ein neues Benutzererlebnis ermögliche. Ziel sei es, gemeinsam einen neuen Standard zu setzen, mit dem sich quantifizier- und vergleichbare Erkenntnisse über die menschliche Leistung gewinnen ließen.

Bildquelle: Amazfit

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok