Start-up Enio

Elektroautos: Ladestation per App finden

Um die Energieversorgung von Elektroautos zu erleichtern, hat das Start-up Enio eine Software-Plattform entwickelt, über die die nächstgelegene Ladestation angezeigt sowie dorthin navigiert wird.

  • Enio

    Mit Enio ist es möglich per App die nächstgelegene Ladestation für das Elektroautor zu finden.

  • Enio: Fritz Vogel, Franz Schodl

    Sie haben Enio gegründet: Fritz Vogl (li.) und Franz Schodl.

Die Gründung
E-Mobilität ist ein Wachstumssektor und ein wichtiger Teil der Energiewende. Damit die Energieversorgung von Elektroautos aber flächendeckend sichergestellt ist, ist eine professionell gesteuerte und vor allem auch vernetzte E-Ladeinfrastruktur erforderlich. Die Ladestelle ist dabei ein Teil des Internets der Dinge. Das Auffinden der geeigneten Ladestelle, Reservieren, Abrechnung und optimiertes Laden im Einklang mit der Produktion erneuerbarer Energie sind Kern des Geschäftsmodells von Enio.

Die Zielsetzung
Die Unternehmer wollen die Alltagstauglichkeit der Energielieferung für E-Mobilität verbessern. Das Hauptprodukt ist eine Software-Plattform, die der Steuerung von E-Ladestellen dient. Damit kann der Kunde am Smartphone die nächste geeignete Ladestation finden, dorthin navigieren, aber eben auch seine Flexibilität bei der Ladung individuell bestimmen. Ist er unter Zeitdruck, dann wird das Fahrzeug sofort so schnell wie möglich geladen – hat er mehr Zeit, wird die Ladung mit der konkreten Verfügbarkeit von erneuerbarer Energie synchronisiert.

Der Mobility-Gedanke
Mobility ist das Hauptthema des Start-ups, sowohl in Bezug auf das E-„Mobile“-Fahrzeug als auch in Bezug auf das Mobile Device. Der Benutzer ist unterwegs und benötigt daher relevante Informationen wie Preise für die Ladung oder eventuelle Störungen – kontinuierlich mobil und online.

Die ersten Kunden
Die ersten Geschäftskunden sind E.on und die Deutsche Telekom sowie Smatrics in Österreich. Die Zielgruppe der App sind alle Elektrofahrer, Energieversorger sowie die Anbieter von E-Mobilitätsdienstleistungen wie Ladestellenbetreiber, E-Carsharing-Anbieter, Kommunen, Supermarkt- und Restaurantbesitzer. Derzeit werden bereits über 1.500 Ladepunkte in ganz Europa für Kunden gesteuert.

Die nächsten Schritte
Das Unternehmen plant gemeinsam mit Partnern aus der Energieversorgungsbranche und den Ladestellenbetreibern den Aufbau eines dichten Netzes an Ladestellen, um E-Mobilität eine Infrastruktur zu bieten. Mit Youcharge will das Start-up den Crowd-Gedanken in den Aufbau eines dicht geknüpften Netzes an Ladestellen einbringen: Jeder kann mit Youcharge ein Energietankwart werden und an der Hauswand oder auf dem Grundstück eine Ladestation installieren. Diese wird über die Enio-App vernetzt und damit auch für Elektrofahrer auffindbar sowie buchbar.


Enio Gmbh
Branche: E-Mobility
Gründung: 2013
Gründer & Geschäftsführer: Fritz Vogel, Franz Schodl
Unternehmenssitz: Wien
Mitarbeiter: 12


Bildquelle: Enio

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok